Alison Miller – Become Yourself

Die Pandoras teilten auf ihrem Blog ein Video von einem Vortrag von Alison Miller.

Die Inhalte erscheinen uns sehr wichtig. Leider ist das Original nur in englischer Sprache zu hören. Deshalb haben wir uns dazu entschieden es hier Stück für Stück zu übersetzen. Die Teile werde ich hier im Laufe der Zeit ergänzen. Auch wenn ich mich sehr darum bemüht habe, möglichst wörtlich wiederzugeben, übernehme ich keine Garantie, dass sich in meine deutsch Übersetzungen nicht auch Fehler eingeschlichen haben könnten. Zur besseren Verständlichkeit im Satzbau war es teilweise notwendig Phrasen sinnerhaltend umzustellen. Manches „und“ oder „also“ aus dem sprachlichen Redefluss habe ich im Zuge der Leserfreundlickeit weggelassen. Ich bin keine gelernte Übersetzerin. Bitte prüft deshalb im besten Falle auch nochmal selbst nach.

Teil 1 (Minute 0 bis 9,07):
Hi,
was ich heute hier mache, ist euch einiges von dem Material vorzustellen, das ich normalerweise Therapeuten präsentiere. Ich habe es euch auch in dem Buch „Becoming yourself“ vorgestellt, das einige von euch haben. Es gehört zum Inhalt, weil ich glaube, dass viele von euch Überlebenden ihre eigene Erinnerungsarbeit leisten können. Tatsächlich haben wir mindestens eine Teilnehmerin hier, die ihre eigene Erinnerungsarbeit auf der Basis dieses Buches gemacht hat. Es gibt also eine Menge Dinge, die ihr tun könnt und falls ihr keinen sicheren und kompetenten Therapeuten habt, dann könnt ihr es für euch selbst [Anmerkung: Sorry, ein Wort habe ich leider nicht verstanden] machen oder mit einem vertrauenswürdigen Freund, von dem ihr wisst, dass er kein Spion ist. Ich werde euch ein paar Anhaltspunkte dafür geben, wie man das machen kann. Wie bei den anderen Präsentationen, die wir dieses Wochenende haben und die gefilmt werden, bitte ich euch Fragen solange zurückzuhalten, bis ich einen Pausenpunkt erreicht habe. Schreibt euch euere Fragen auf, wenn es notwendig ist, um sie zu erinnern. Ich werde pausieren, nach Handmeldungen schauen und die Fragen beantworten.

Der Titel lautet „Arbeit durch ihre traumatischen Erinnerungen und Mind Control auflösen“, weil der einzig realistische, wahre und dauerhafte Weg ihre Mind Control zu löschen, darin besteht, sich durch ihre Erinnerungen durchzuarbeiten. Das ist unglücklich, weil es unangenehm ist. Es tut weh, sich durch ihre Erinnerungen zu arbeiten. Sie beinhalten Schmerz. Erinnerungen sind nicht nur aus Ideen und Gedanken und Geschichten gemacht. Sie beinhalten auch körperlichen  und emotionalen Schmerz, Traurigkeit, Stress und Verzweiflung. All diese Dinge sind Teile von Erinnerungen. Sich durch sie hindurchzuarbeiten erfordert viel Courage und harte Arbeit, aber wenn sie sich durchgearbeitet haben, funktioniert die Mind Control nicht länger und sie werden wieder sie selbst. Sie bekommen sich selbst zurück und all die wundervollen Wege, für die sie ursprünglich bestimmt waren. Lassen sie uns für einen Moment über die Wichtigkeit von Erinnerungsarbeit sprechen. Wenn sie sich nicht durcharbeiten, werden ihre traumatischen Erinnerungen, vor allem die Trainigserinnerungen – das ist das Programmieren, aber Training ist ein anderes Wort dafür -,  fragmentiert bleiben. Sie müssen konstant gegen die Impulse von Teilen ankämpfen,  die ihren Job machen oder von Gefühlen, die von diesen innerlich verborgenen Teilen in ihnen, hochkommen und die so viel Trauma erlebt haben. Manche Menschen sagen, alles was sie tun müssen, ist an den Inhalt zu kommen. Finden sie einfach ihre Geschichte, sorgen sie sich nicht um die Gefühle. Sie müssen die Gefühle nicht haben. Wenn sie die Geschichte und den Inhalt der Erinnerungen ohne die Gefühle haben, macht es das für sie vielleicht einfacher, sich der Täuschungen, in die sie in manchen dieser Trainingssituationen einbezogen waren, bewusst zu werden und eventuell einfacher sich gegen Mind Control Verhalten zu sträuben. Aber darin liegt ein Risiko und das Risiko besteht darin, dass sie die Gefühle überfluten, wenn sie beginnen die Erinnerungen zusammensetzen, indem sie durch ihre Geschichte gehen. Alle Teile der Erinnerung, mit denen sie nicht umgehen, das sind große Emotionen und körperliche Empfindungen, beginnen sie zu überfluten. Denn jede nur teilweise vollständige Erinnerung kämpft darum sich selbst zu vervollständigen. Das ist es, worum es bei Flashbacks geht, wenn sie nicht nur Bestrafungen sind. Die Erinnerungen versuchen sich selbst komplett zu machen. Ihr Gehirn versucht zu heilen. Wenn sie sich in diesen Erinnerungen nicht durch die Emotionen arbeiten, bleibt rationellen Teilen von Ihnen, das Böse und das Schreckliche, das passierte,  unter Umständen weiterhin unbewusst. Ich denke, dass Kultpersonen, die sich dazu entscheiden, ein Bewusstsein zu entwickeln, so werden. Sie wissen eine Menge von dem, was passiert ist.  Aber sie sind, wie gesagt so, dass sie keinen Zugang zu den Teilen von ihnen haben, die diese Emotionen und Körpergefühle tragen. So können sie auch kaltblütige Mörder werden. Der effektivste Weg sich selbst von Mind Control zu befreien, den Ängsten, den Verhaltenszwängen, auch bekannt als Jobs, ist sich durch die Trainingserinnerungen durchzuarbeiten, die diese Mind Control erzeugen. Für ihre Innenpersonen ist das nichts neues.

Lassen sie uns jetzt ein Stück zurückgehen und auf die Biologie der Dissoziation schauen. Wenn wir etwas erleben, wie etwa in diesem Moment hier genau in diesem Raum zu sitzen, nehmen wir bei der Erfahrung, von der wir denken, dass sie ganz ist, tatsächlich alles von all unseren verschiednen Sinnen auf. Wir sehen verschiedene Dinge, wir hören verschiedene Dinge, wir riechen den Raum ohne uns dessen bewusst zu sein, wir schmecken was auch immer wir in der Pause gegessen haben, wir fühlen vielleicht den Stift in unserer Hand, wir haben ein Gefühl für unser Gleichgewicht. Wir haben alle diese Wahrnehmungen bei der Arbeit zur selben Zeit. Wir haben alle verschiedene Emotionen, die uns durch den Kopf gehen als Antwort darauf, was über den Tag und übers Wochenende und genau in diesem Moment passierte. Und im normalen Leben werden diese Fragmente eines Erlebnisses in einem Teil des Gehirns zusammengesetzt, der Hippocampus genannt wird. Er fädelt alles zu einer Erfahrung zusammen und schickt es als ein ganzes Erlebnis zur Großhirnrinde, wo wir ihm einen Sinn geben. Aber wenn wir ein schreckliches Trauma erleben, vor allem, wenn man sehr jung ist, gibt es einen Teil im Gehirn, der Amygdala genannt wird. Sie klingelt, wie eine Alarmglocke, wirklich laut. Sie werden extrem überreizt und die Amygdala legt den Hippocampus aufgrund der Überreizung still. So werden die Fragmente  ihrer Erfahrung nie integriert. Also wenn dass passiert, sind all ihre Erinnerungen in den sensorischen Systemen ihres Gehirns eingelagert. Da ist also ein kleines Stück von jeder Emotion, da ist ein kleines Stück von jeder Wahrnehmung. Und wenn ähnliche Erfahrungen immer wieder passieren, entwickeln sich innere Teile, die sich vielleicht sogar als Personen sehen. Sie spezialisieren sich in bestimmten Arten von Erfahrungsfragmenten. Jedes Mitglied in ihrem Persönlichkeitssystem ist wie ein unterschiedlicher Gehirnbezirk. Es spezialisiert sich vielleicht darin zu wissen, was passiert ist, oder darin sich traurig zu fühlen oder es spezialisiert sich in Genickschmerzen. Es wird nur ein kleines Stück von einem Fragment dieser Erfahrung tragen. Das ist es, was ihre Innenpersonen sind. Sie sind Teile von Erlebnissen.
Wenn sie ihre Erinnerungen durcharbeiten, stellen sie sie an einem sicheren Ort zusammen oder dort wo sie wissen, dass sie sicher sind, weil sie alleine sind. Und nebenbei bemerkt: Ich weiß, dass das Wort „Sicherheit“ manche Menschen triggert. Entschuldigung, dass ich es benutzt habe. An einem Ort an dem sie in keiner Gefahr sind, einem angenehmen Platz, an dem es zu dieser Zeit keine Gefährdung gibt. Erleben sie diese Erinnerungen, an einem Ort, an dem niemand sie verletzen wird. Hoffentlich mit einer sicheren Person, falls sie einen guten Therapeuten haben. Sorry, ich habe das Wort „Sicher“ erneut benutzt. Bitte übersetzen sie es in der Bedeutung, die es wirklich meint. Ok? Nicht zu dem, was ihnen gesagt wurde, was es bedeutet. Sie stellen also die Erinnerung zusammen und so, wie sie sie zusammenstellen, ist es, als ob sie sie zum ersten mal erleben. Die Erinnerung die sie zusammensetzen wurde nicht in der Art und Weise verunreinigt, wie andere Erinnerungen verunreinigt werden. Denn im wesentlichen haben sie diese niemals vorher zusammengestellt. Sie haben sie nie als Ganzes erlebt. All die Komponenten wurden separat von anderen Bestandteilen und von anderen Erinnerungen gespeichert. Wir stellen ihre Erinnerung neu wieder her. Sie stellen sie nocheinnmal zusammen. Die Teile, die zu den unterschiedlichen Wahrnehmungen und Emotionen gehören werden alle zusammengebracht. Sie werden durch den Hippocampus der Großhirnrinde gefüttert, während die Alarmglocke nicht anschlägt und sie werden integriert und es wird eine ganze Erfahrung, die sie jetzt erleben. Das ist möglich, weil die Erinnerung wiedererlebt wurde, während sie wussten, dass sie an einem Ort sind, an dem sie nicht verletzt werden. Was nun passiert ist, dass etwas, das früher eine dissoziierte oder vergessene Erinnerung war, nun eine bewusste Erinnerung ist, nicht zuletzt für die Anteile von Ihnen, die sie erlebten und die diese Erinnerung teilten.
Sie taucht nicht länger in zerstörender Art und Weise auf, wie Flashbacks. Sie verliert viel von ihrer emotionalen Tragweite. Sie beginnt weniger klar zu werden und nun kann sie von anderen Bewusstseinsinhalten kontaminiert werden. Nach einer Zeit wissen sie nicht mehr genau, wann diese besondere Sache passierte. Es ist sehr ähnlich zu anderen Dingen, die passiert sind und von denen sie nicht wissen, welcher Teil zu dieser oder einer anderen Zeit passiert ist. Sie kann verunreinigt werden. Die einstigen Gehirnbezirke werden mit anderen Gehirnkreisläufen verbunden. Wenn eine Erinnerung auf diese Art und Weise zusammen gesetzt wurde, werden manche dissoziative Barrieren zwischen den Innenpersonen – Sie wissen ich nenne ihre Teile Innenpersonen, wie ich es auch in „Becoming yourself“ getan habe. Ich bevorzuge das Wort, weil es eine Art von Respekt ihnen gegenüber ist, als ob sie Menschen wären, auch wenn sie eingeschränkte Personen sind. Wir wissen, dass sie Teile einer ganzen Person sind, aber ihr Erleben ist es Personen zu sein. – Einige der dissoziativen Barrieren zwischen den Anteilen von Ihnen, die Teile der Erinnerung hatten, sind nicht länger notwendig. Manche der Innenpersonen integrieren sich sogar oft spontan, wenn sie sich durch die Erinnerungen arbeiten. Miteinander. Nicht notwendigerweise mit der Außenperson.

Teil 2 (Minute 9,07 – 16,13) : 
Traumatisierungen überwinden

Ein Trauma ist solange nicht überwunden bis alle Aspekte davon verknüpft wurden. Wissen, Sehen, Hören, Berührung und Geschmack, Schmerz, Drogen und jede Emotion, die zu dem Trauma gehört. Und in jede Erinnerung, die traumatisch ist, sind für gewöhnlich verschiedene ihrer Innenpersonen einbezogen. Jede von ihnen beinhaltet ein besonderes Gefühl oder eine Wahrnehmungsart oder ein Wissen. Die Tonspur enthält Anweisungen, die ihnen während der traumatischen Erinnerung gegeben wurden oder ist vor allem und besonders dann wichtig, wenn es eine Trainigserinnerung ist.  Denn die Programmierung ist in den Anweisungen.  Sie liegt in dem was ihnen gesagt wurde, was die Wahrheit ist oder was sie tun sollen. Es ist leicht ein Teilstück der Erinnerung zu übersehen. Sie arbeiten sich durch eine Erinnerung und sie wissen überhaupt nicht, dass ein kleines Stück davon fehlt. Das kann passieren, wenn eine Innenperson, die einen Teil dieser Erinnerung hat, das Stück nicht einsetzt. Sie bemerken vielleicht einen kleinen Sprung. Es ist so, als würden Sie einen Film ansehen und plötzlich gibt es einen kleinen Sprung in der Erzählung und  er setzt sich eine Minute später fort. Was ist passiert? Sie wissen es nicht, aber es ist ziemlich leicht, dass das bei ihrer Erinnerungsarbeit passiert. Manchmal liegt es an einer Innenperson, die Ihren Teil nicht einsetzen möchte oder die noch nicht gefunden wurde. Manchmal liegt es an einem „Recykler“-Teil, dessen Aufgabe es ist, ein Stück von jeder Erinnerung zu verstecken. Darüber werde ich etwas später sprechen. Innenpersonen, die durch Erinnerungen gehen, vermeiden oft verschiedenen Arten von Dingen, die beschämend sind, wie sexuelle Gefühle. Sie vermeiden schamvolle Dinge, wie Täterschaft und sie vermeiden extremen Schmerz. Jeder würde das, richtig!? Und trotzdem, um eine Erinnerung aufzulösen, müssen sie die Dinge einsetzen, die sie vielleicht vermeiden wollen. Ich hatte eine Klientin, die immer die sexuellen Gefühle vermeiden wollte. Deshalb lies sie das sexuelle Material in der Erinnerung aus, als wir es in der Therapie durchgearbeitet haben. Sie bekam diese Gefühle in all den Wochen danach und dann kam sie in Therapie und sagte: „Ich muss sie bearbeiten.“ Aber sie wollte nicht und die Beschämung hielt sie davon ab, sie zu bearbeiten und als Folge litt sie länger unter diesen Gefühlen. Es ist also wichtig zu entscheiden, ob sie den Erinnerungen nachgehen und wann sie es tun. Machen sie keine Erinnerungsarbeit in Perioden von aktuellem Lebensstress. Wenn sie wirklich schweres Zeug in der Arbeit durchmachen oder ihre Erziehung mit Vorschulkindern beschäftigt ist oder sie Stress haben, sie krank sind, oder jemand, den sie lieben krank ist und ihnen solche Arten von Dingen gerade passieren, ist es nicht an der Zeit an ihren Erinnerungen zu arbeiten. Sie müssen sie etwas zur Seite stellen, eine Zeit lang.
Anfangs kommen Erinnerungen häufig als Strafe für Enthüllungen, weil es das ist, wofür viele Programmierungen bestimmt sind. Das ist Sicherheitsprogrammierung. Sie haben jemandem etwas erzählt, was sie vermutlich nicht hätten erzählen sollen oder sie erinnern sich an etwas, an das sie sich nicht erinnern sollten und sofort kommt die Erinnerung oder ein Teil davon hoch, um sie zu ängstigen und zu bestrafen, um sie zum Schweigen zu bringen. Deshalb ist es unklug sich durch diese Erinnerungen zu arbeiten, die als Bestrafung hochkommen. Wenn sie zu früh in der Therapie versuchen mit Erinnerungen zu arbeiten oder zu früh im Heilungsprozess, triggert das das Sicherheitssystem in ihrem Persönlichkeitssystem. Dann machen die Innenpersonen ihren Job sie zu bestrafen oder im schlechtesten Fall die Berichterstatter, von denen Wendy heute Morgen sprach, diese netten kleinen Kinder, die gehen möchten und jemandem alles erzählen, was sie getan, gesagt und erinnert haben. Und wenn diese netten, kleinen Kinder gehen und erzählen, wird ihnen dafür gedankt. Sie haben ihren Job perfekt gemacht und dann taucht jemand vor ihrer Türe auf. Sie wollen nicht, dass das passiert! Seien sie also sehr vorsichtig! Arbeiten sie nicht mit ihren Erinnerungen, bevor sie sich ziemlich sicher sein können, dass kein Anteil von Ihnen darüber berichten wird. Denn wenn sie anfangen darüber zu berichten, werden neue Traumata passieren und es ist sehr schwer sich durch ihr altes Trauma durchzuarbeiten, wenn neue Traumata bestehen. Machen sie also keine Erinnerungsarbeit bevor diese federführenden Anteile in ihrem Persönlichkeitssystem dem zustimmen. Und nebenbei bemerkt: Ich hoffe dass diese verantwortlichen Anteile aus ihrem Persönlichkeitssystem nun zuhören, denn sie sind es, die zuhören müssen, mehr als die Alltagsperson. Diese Konferenz ist nicht wirklich für Alltagspersonen. Ausgenommen, wenn sie gehen und eine Mahlzeit einnehmen, richtig? 😉 Diejenigen die in ihnen verantwortlich sind, sind diejenigen die sich entscheiden müssen, was wann und wo gemacht wird und diejenigen, die von der Tätergruppe die Verantwortung übertragen bekamen, können sich aktuell an ihre Seite wenden und auf ihre Heilung zuarbeiten. Und wenn diejenigen ihrer Erinnerungsarbeit zustimmen, können sie einige der Bestrafungen stoppen, die für Enthüllungen passieren – es geht um die innere Bestrafung. Sie können Personen anweisen ihre Arbeit nicht zu machen. Sie können den ganzen Prozess viel einfacher machen. An einem bestimmten Punkt ihrer Heilung können sie darum bitten, dass diese federführenden Anteile ihres Persönlichkeitssystems manche Erinnerungen rauskommen lassen oder manche Innenpersonen, die vorher nicht durften und diese, die bereit sind, damit umzugehen. Und die Bestrafung für Enthüllungen, falls es eine gibt, wird ziemlich leicht sein. Und dann können sie bewusst damit fortfahren sich durch die Erinnerungen zu arbeiten. Nun, wenn wir nur über gewöhnliche Missbrauchserinnerungen sprechen, ok, Missbrauch in einem zu Hause das nichts mit der Mind-Control-Sache zu tun hat, ist es wie mit Missbrauch außerhalb der Familie oder Mobbing in der Schule oder was auch immer. Es ist in Ordnung zu warten bis sie hochkommen und mit den Erinnerungen zu arbeiten, die auftauchen, denn sie sind kein Teil der Bewusstseinskontrolle, also spricht nichts dagegen. Teilweise erinnere ich mich daran, als Wendy darüber sprach, dass sie Inzest-Erinnerungen bekam. Die Tätergruppe war darüber besorgt, dass sie diese bekam, weil es vielleicht etwas eröffnen könnte, das zu anderen Arten von Erinnerungen führt, die sie nicht haben wollten. Mit etwas, wie dem, müssen sie auch rechnen. Ahm, aber mit gewöhnlichen Erinnerungen, die nichts mit der Tätergruppe zu tun zu haben scheinen, ist es in Ordnung zu warten, bis sie auftauchen und dann damit zu arbeiten. So arbeiten die meisten Therapeuten, die mit Traumatisierung arbeiten. Sie arbeiten mit dem was auftaucht, aber sie verstehen nicht, dass es bei Mind Control einen Unterschied gibt. Bei Mind-Control-Trainingserinnerungen wählen sie die Erinnerungen, mit denen sie arbeiten, strategisch, mit dem Ziel die Programmierung aufzulösen und sie beginnen mit Sicherheitsproblemen. Mit Erinnerungen, die sie unsicher machen, die sie auf irgend eine Art und Weise in Gefahr bringen – innerlich oder äußerlich. Und sie können das tun, weil die Missbraucher freundlicherweise Lagersysteme für die Erinnerungen installiert haben. Eine Art von Bibliothek von Erinnerungen, in der sie alle katalogisiert und ausgezeichnet sind. Sie bekommen das Lagersystem in ihrem Kopf heraus und sie können sich systematisch durch die Erinnerungen arbeiten. Die Missbraucher mögen das nicht – Ahm… Gut! 🙂
Ahm… Haben sie an dieser Stelle irgendwelche Fragen? Soll ich pausieren?

Anmerkung: Die Fragen wurden anscheinend aus dem Video geschnitten

Teil 3 (Minute 16,14 – 24,39):
Umgang mit Flashbacks

Ein Flashback ist ein Erinnerungsfragment. Jemand hat es – ich erinnere mich nicht wer es war – eine geschlossene physiologische Schleife von erneuter Misshandlung genannt. Es ist, als würden sie wieder Missbraucht werden. Das kann visuell sein, dass sie etwas Halluzinieren, das aktuelle eine Erinnerung ist, die vor langer Zeit passierte. Sie werden ein Teil davon. Es kann das Gehör betreffen, Stimmen oder Schreie zu hören, die nicht die Schreie von Versuchen ihrer Innenpersonen sind sie zu erreichen, sondern die Schreie sind, die sie oder jemand anderes tatsächlich während eines Ereignisses geschrien haben. Es kann emotional passieren. Große Panik mit keinem greifbaren aktuellen Grund oder Verzweiflung oder Scham. Das ist ein emotionaler Flashback. Oder sie können körperlich sein, was man eine Körpererinnerung nennt. Beispielsweise von Vergewaltigung oder das Gefühl betäubt zu sein oder von Elektroschocks. Eine Vielzahl von Überlebenden berichten über etwas, von dem Sie denken, es muss Epilepsie sein. Sie rutschen plötzlich in Schüttelanfälle. Das sind vermutlich Elektroschockerinnerungsflashbacks. Jagen sie keine Flashbacks! Folgen sie nicht den Flashbacks, um herauszufinden worum es geht! Denn wenn sie Überlebende von Mind Control oder ritueller Gewalt sind, werden die meisten Flashbacks absichtlich zur Bestrafung geschickt.  Es sind  Anteile von Ihnen, die die Aufgabe haben, Ihnen den Flashback zu schicken, wenn sie die Regeln missachten. Also verfolgen sie nicht diese Erinnerungen. Benutzen sie anstelle davon die Erinnerungsspeicher, die Akten, die von den Misshandlern angelegt wurden und bitten sie die Teile, die für diese Akten verantwortlich sind, darum, die Flashbacks wegzunehmen. Und wenn sie das tun, sind sie in einer Verhandlung mit den Innenpersonen, die den Flashback verursachten und nicht mit denen, die ihn erleben. Wenn jemand durch den Flashback geht, sagen sie nicht zu ihm, stell ihn weg. Sie wissen nicht, wie sie das tun sollen. Aber jemand innen, der ihnen den Flashback aufgezwungen hat, der ein kleines Stück der Erinnerung aus den Akten nahm und es zu dem hinausschießt, wer auch immer  vorne ist – Die Person weiß, wie man es wegstellt. Also ist sie es, mit der sie verhandeln.

Flashbacks außer Betrieb setzen
Nicht-Programmierungserinnerungen können von selbst zurückblenden und dann funktionieren die Speichersysteme der Missbraucher nicht, weil sie nicht wirklich als Teil dieses Systems abgespeichert wurden. Also, ich habe einige wenige Klienten von mir getroffen, bei denen ihre spontan entstandenen Teile des Persönlichkeitssystems das Speichersystem imitierten, das sie bei dem programmierten Teil hatten und so waren all ihre spontanen Erinnerungen, die Erinnerungen von spontaner Misshandlungen, auch katalogisiert. Aber oft sind sie es nicht. Diese können einfach von selbst hochkommen. Ahm, wenn sie Flashbacks haben und sie nicht in Therapie sind – Ich dachte ich habe die Sachen rausgenommen (Anmerkung: ? Sorry, das war etwas nuschelig und ich hab nicht alles verstanden), aber ich sehe, dass ich das nicht habe – Wenn sie anfangen Flashbacks zu bekommen, wenn sie an ihren Erinnerungen arbeiten, nutzen sie Erdungsübungen, öffnen sie die Augen, benennen sie die Dinge im Raum, nennen sie die Geräusche, die sie im Raum wahrnehmen, legen sie die Hände auf ihre Kleidung, stehen sie auf und laufen umher. Tun sie alles, um in die Gegenwart zu kommen. Sie könnten ein Signal benutzen, um sich selbst wieder in die Gegenwart zurückzubringen. Eine Überlebende, mit der ich vor langer Zeit arbeitete, ähm, die ihre Erinnerungen durcharbeiten wollte und weil sie so tief hineinrutschte, hatte sie  eine kleine Glocke, die sie läuten konnte. Sie hatte einfach den Griff von der kleinen Glocke in der Hand und wenn sie nicht in der Lage war, sich selbst in die Gegenwart zurück zu holen, war sie in der Lage diese Hand zu schütteln und die Glocke auszulösen und das weckte sie auf und brachte sie zurück. Ok, ähm.

Erinnerungen für die Arbeit aussuchen
Da gibt es bereits ein Ordnersystem für Erinnerungen, vor allem für die, die Programme ausmachen. Also nutzen sie es! Beginnen sie mit einfachen Erinnerungen, die wenig traumatisch sind.  Kleinere Traumata ohne zu viel Schock oder Schrecken oder körperlichen Schmerz.  Traumata, die nicht Teil der Programmierung sind. Ich hatte zum Beispiel eine Klientin, die drei verschiedene Innenpersonen hatte, ähm, Anteile von ihr, die Aktuell eine Art Frontperson waren, nur die Schule besuchten und eine von ihnen regelte das eine Fach und die andere ein anderes und die dritte kümmerte sich um ein drittes Fach in der Schule. Also suchten wir nach der Erinnerung, die die Teilung zwischen diesen Anteilen hervorrief. Das waren keine Programmierten Anteile. Und wir stiegen in diese Erinnerung ein, die etwas war, was auf dem Pausenhof passierte, eine Art Mobbing, wo sie verletzt wurde. Und wir arbeiteten uns durch sie hindurch, ähm, ohne jedes Problem, weil es ihr Sicherheitssystem nicht alarmierte, weil dieses spezielle Trauma nichts mit der Bewusstseinskontrolle zu tun hatte. Ok. Also konnte sie das machen. Wenn sie sich durch diese erreichbareren Erinnerungen arbeiten, erlaubt das ihren Innenpersonen zu beobachten. Und sie wollen oft welche im Zentrum haben, die einen Teil der Erinnerung tragen, aber andere können zusehen und schauen, was sie machen und sehen was passiert und welchen Effekt es hat, sich da durchzuarbeiten. Sie lernen den Prozess, indem sie ihn sehen. Und sie sehen, wie sich das Trauma auflöst von den Teilen, die in diese Erinnerungen einbezogen sind. So integrierten sich diese drei Schulanteile von selbst in einen. Nun hatte sie ein Kind, das zur Schule ging. Sie hatte nicht länger das Risiko, dass eine Person den Kurs belegte und eine Andere versuchte die Prüfung zu schreiben, was etwas ist, was dissoziativen Menschen häufig passiert. Ok. Wenn sie mit einigen dieser kleineren Erinnerungen gearbeitet haben, dann können sie  richtig in die Trainingserinnerungen eintauchen. Und sie werden die Erinnerungen auf einer logischen Basis auswählen. Das Ziel ist Sicherheit, das Ziel ist, ähm, zu stoppen in Gefahr zu sein. Von innen und  von außen. Also haben die Suizidprogrammierungen, die Selbstverletzungsprogrammierungen und die Zugriffsprogrammierungen Vorrang. Wenn sie sich durch diese ernsteren und gefährlicheren Programme arbeiten, dann können sie sich chronologisch durch ihr Leben arbeiten, um die unbearbeiteten Erinnerungen zu bereinigen. Viele Überlebende haben interne Programmierer, kleine Kinder die bei internen Gremien sitzen, wo sie Listen von den Programmen haben und all die Programme, die da sind, können sie für sie aufschreiben. Ich hatte das. Es gibt ein aktuelles Beispiel von einem von ihnen in „Becoming Yourself“. Von Programmcodes, die eine Überlebende aufgeschrieben hat. Der Code ist wie eine Sequenz von Buchstaben und Nummern. Er sagt in welchem Jahr es gemacht wurde, wie alt sie war, wo sie wohnte und was der Zweck der Programmierung war. Diese Sequenz von Nummern und Zahlen sagt eigentlich alles, was man über das Programm wissen muss und es ist unter diesem Code abgespeichert. Also diesen Code zu finden – manche von den Programmcodes können Programme nicht an oder aus schalten, aber ihn vorwärts zu sagen aktiviert ihn unter Umständen und ihn rückwärts zu sagen schaltet ihn vielleicht aus. Aber das zerstört nicht das Programm. Das schaltet es nur zeitweise aus. Also wenn ihnen jemand erzählt, dass man sie durch Programmcodes heilen kann, das können sie nicht. Es stellt vielleicht eine vorübergehende Lösung dar, aber das löst nichts auf lange Sicht. Aber sie können Listen, wie diese, die ihnen von ihren inneren Programmierern gegen wurden, nutzen die Programme zu finden, die sie nicht finden konnten. Und wenn die Programme – was sie wirklich sind, sind Trainingseinheiten für kleine Kinder. Richtig? Trainingseinheiten, die sie durchgemacht haben.  – Jedes einzelne Programm ist eine Serie von Trainingseinheiten. Möglicherweise waren eines der zusätzlichen Dinge in ihren Programmcodes die Altersstufen, in denen sie durchgeführt wurden. Also können sie sagen: „Ok. Es wurde jedes Jahr einmal gemacht, weil hier die Nummer Null steht und das meint, dass das jedes Jahr gemacht wurde. Oder es wurde im Alter von drei, sechs und neun Jahren gemacht. Oder es wurde nur mit sechs Jahren durchgeführt.“ Ähm, sie können genau herausfinden – sie wissen, wie viele Instanzen für dieses spezielle Programm vorhanden sind, denn die meisten Programme werden wiederholt, um sicherzustellen, dass das Kind sie wirklich verinnerlicht hat. Ähm, sie können also diese Listen bekommen und wie sie diese Listen bekommen, befreien sie übrigens ihre inneren Programmierer davon in den Kontrollgremien zu sitzen und ihre Knöpfe aus Angst vor Elektroschocks zu drücken, wenn sie es nicht schnell genug tun. Und lassen sie sie in die reale Welt herauskommen und einige Spielzeit haben und wieder Kinder sein. Und sprengen sie das blöde Kontrollboard, dass einmal niemand mehr dazugehören muss. Ok. Sie arbeiten sich durch all dies durch. Vergessen sie nicht die Säuglingserinnerungen von der ursprünglichen Spaltung. Ich spreche später darüber, wie man Säuglingserinnerungen bearbeitet. Aber die meisten der Spaltungen, wenn sie aus einer mehrgenerationalen Familie stammen, begannen (die meisten Spaltungen) im Säuglingsalter und sie müssen den gesamten Weg zur Säuglingszeit zurückgehen mit ihren Baby-Anteilen.

Teil 4 (Minute 24,40 – 36,00):
Die Erinnerungsarbeit planen

Während die Dinge hochkommen, genau wie in ihrem Leben, zeichnen sie die Dinge auf, auf die sie ihre Aufmerksamkeit in der Erinnerungsarbeit legen wollen. Wenn sie in Therapie sind, können sie diese dort aufschreiben, aber auch wenn sie es nur für sich machen oder mit einem Freund. Aufzeichnungen von Gruppen von Anteilen von Ihnen, welche die Erinnerungsarbeit brauchen. Eine Aufzeichnung von bestimmten Erinnerungen, die bearbeitet werden müssen. Wenn sie einen Flashback von etwas bekommen, notieren sie ihn. Verfolgen sie ihn nicht in dem Moment, aber machen sie sich eine Notiz worum es in dem Flashback ging, denn das ist ein Schlüssel zu etwas, was in ihrem Training passierte. Und dann machen sich sich nicht nur Aufzeichnungen von den Dingen, die sie letztendlich bearbeiten wollen. Sie stehen nun auf der Liste. Genau so als ob sie eine Liste von den Hausarbeiten machen, die sie tun müssen. So können sie eine Liste von den Erinnerungen machen, die sie bearbeiten müssen. Aber machen sich sich auch Aufzeichnungen von all den Erinnerungen die sie tatsächlich bearbeitet haben und ihrem Zweck, wenn es Trainingserinnerungen waren. Wenn sie Aufzeichnungen haben und sie in ihrem Persönlichkeitssystem klar abgelegt werden, so dass sie diese wieder aufrufen können, dann haben neue Innenpersonen, die in ihnen zum Vorschein kommen und kleine Teile von den Erinnerungen haben, die sie schon bearbeitet haben, die Möglichkeit zu den Erinnerungen zurückzukehren. Sie können das Erinnerungsstück der Innenpersonen mit zu den anderen stellen. Wenn sie gut in der Erinnerungsarbeit sind, können sie viele ähnliche Erinnerungsbruchstücke zu einem Stück der Erinnerungslösung zusammenstellen. Ein Beispiel sind all die oralen Vergewaltigungen im Schlafzimmer. Ok.  Das hat mit Programmierung nichts zu tun, aber sie wissen, dass die meisten Menschen die rituelle Gewalt und Mind Control erlebt haben, auch Inzest erlebt haben. Und es ist interessant – Ich habe herausgefunden, dass rituelle Gewalt und Mind Control Überlebende Dinge, wie diese, tun können. Sich können sich durch all die schrecklichen Erlebnisse, wie diese durcharbeiten, selbst dann, wenn normale Therapeuten Monate und Jahre für eine dieser Erinnerung brauchen. Sie haben gar nicht die Zeit dazu, so viel zu investieren, weil sie so viel Material haben. Wenn sie systematisch alle Teile einsetzen, befreit sie das von den Fesseln, welche auch immer ihnen diese Erinnerung auferlegt hat. Hier kommt etwas, was sie vielleicht nicht wissen.  Ahm, unabhängig davon, ob es gerade derzeit passiert oder ob es passiert ist, als sie ein Kind waren – Erinnerungen an Trainings kommen unter Umständen spät. Da gibt es vielleicht Anweisungen in ihrem Persönlichkeitssystem, dass ein anderes Programm ausgelöst wird, wenn sie an einer bestimmten Trainingserinnerung herumbasteln und wenn sie daran herumbasteln, löst das wiederum ein anderes Programm aus und so weiter. Ahm, sie können alle auf eine Art verbunden sein. Wenn das der Fall ist, wenn sie darauf stoßen, können sie ihre verantwortlichen Innenpersonen nach einem Diagramm von den Verdrahtungen fragen. Sie begegnen dem vielleicht dadurch, dass sie beginnen an einer Erinnerung zu arbeiten und plötzlich ploppt ein anderes Programm auf und überflutet sie,  Also falls wir an dem „Komm zum Kult Programm“ arbeiten, was wird passieren? Es löst das Programm aus, Muster auf ihren Arm zu schneiden. Ok? Wenn wir am Programm Muster auf den Arm zu schneiden arbeiten, was wird das auslösen?  Es wird das Programm zu Hause anzurufen auslösen. Wenn wir an dem Programm nach Hause zu telefonieren arbeiten, was wird das auslösen? Es wird das Programm in den Schlaf fallen zu müssen auslösen. Gut. Lasst uns das bearbeiten. Beginnen sie damit, dass sie einschlafen und haben sie jemanden Innen, der einen Auslöser tätigen kann, sie wieder aufzuwecken und dann arbeiten sie weiter. Arbeiten sie weiter. Sie können die Schwachstelle im Verbindungsdiagramm finden. Und irgendwann, wenn sie einige ihrer Erinnerungen bearbeitet haben, kann es passieren, dass das, was durch die Arbeit an einem bestimmten Training ausgelöst werden sollte, etwas ist, was sie schon bearbeitet haben. Nun, gut! Jetzt können sie sich rückwärts durch die ganze Sequenz arbeiten, denn was sie schon bearbeitet haben, wird nicht mehr ausgelöst werden, weil es nicht länger funktioniert. Sie können also sehr systematisch damit umgehen. Nun, es ist sehr wichtig Recykler-Anteile mit einzubeziehen. Recykler, auch Reaktivierer genannt, sind Innenpersonen, für gewöhnlich kleine Kinder, die darauf trainiert wurden, absichtlich ein kleines Stück jeder Trainingserinnerung zu behalten und zu verstecken, so dass der Trainingseffekt, auch als Programm bekannt, nicht zerstört werden kann. Und irgendwie kann die Tätergruppe, wenn sie sie zu fassen bekommt, das Programm aus dem fehlenden Stück wieder herstellen. Manchmal gibt es auch Innenpersonen, die wissen, wie das geht. Ich habe einige dieser kleinen Recykler getroffen. Meist sind es kleine Kinder, die denken, es ist Spaß mit dem Erinnerungsstück davon zu laufen. Sie gehen und verstecken es. „Haha. Ich darf das. Das ist meine Aufgabe.“ Sie realisieren nicht, dass sie Heilung verhindern, dass sie verhindern, dass eine Trainingserinnerung komplett gelöst wird, so dass das Programm immer noch da ist. Also müssen sie in ihrem System nach diesen Recyklern oder Reaktivierern Ausschau halten, bevor sie an Erinnerungen arbeiten. Wenn sie diese vorher finden, können sie diese in den Prozess einbeziehen und sie können sofort ihr Stück einsetzen, immer wenn sie eine Erinnerung bearbeiten. Sie können das immer überprüfen, wenn sie eine Erinnerung bearbeiten, um sicherzustellen, dass das Teilstück der Recykler wirklich dabei ist. Ganze Gruppen von Innenpersonen sind vielleicht zu dem Zweck versteckt, weil es ihre Aufgabe ist Dinge zu verstecken. Ihre Teile können einige Worte sein, die gesagt wurden, es können manche nebensächlichen Details sein, es kann ein Gefühl sein oder etwas vom körperlichen Schmerz. Aber halten sie nach ihnen Ausschau. Sie wissen vielleicht nicht, was ihre Bezeichnung ist. Fragen sie einfach, ob irgendjemand innen den Job hat kleine Teile der Erinnerung abgetrennt zu halten. Ich habe einen Kult-Teile-Hüter getroffen, ich habe einen Kult-Puzzle-Hersteller getroffen, ich weiß nicht was sie für andere Arten von Namen haben könnten. Ich meine sie könnten auch Jonny heißen,  wer weiß?

Anmerkung: Wieder ein fehlender Fragenteil im Video 

Sie können also Hüter genannt werden. Das ist eine andere Bezeichnung. Kennen sie noch irgendwelche weiteren für die Recykler? Ok. Keine mehr. Also suchen sie nach ihnen, sprechen sie mit ihnen und stellen sie sicher, dass ihre Teile, immer wenn sie eine Erinnerung durcharbeiten, enthalten sind. Können sie sehen, wie strukturiert das ist!? Es ist strukturiert. Was ich für die Erinnerungsarbeit vorschlage, ist strukturiert, weil die Missbraucher auf eine strukturierte Weise arbeiten.  Gut – lassen sie uns die Struktur nutzen! Und wir können strukturiert in der Vorgehensweise sein. Ok. Ich fahre jetzt damit fort, was in jeder Sitzung von Erinnerungsarbeit passiert. Ich sagte bereits, dass ich das für Therapeuten geschrieben habe, aber ich habe versucht  es so zu machen, dass sie auch in der Lage sind, sich etwas für ihre eigenen Sitzungen mit Erinnerungsarbeit herauszupicken.  Sie machen das natürlich nicht ständig. Sie räumen sich einen Platz in ihrem Tag ein, der höchstens zwei Stunden lang ist, um eine Stück Erinnerungsarbeit zu machen. Ok. Dann stellen sie sicher, dass sie mit ihren inneren Aktenhütern oder Bibliothekaren oder wie auch immer sie genannt werden daran arbeiten, einen Zugang zu den Videos der Erinnerungen haben.  Und abhängig von ihrem Alter sehen sie vielleicht, ich meine,  sie kennen das –  manche Menschen die älter sind haben vielleicht Kassettenaufnahmen, manche Menschen haben Computer-CDs. Es wird unterschiedlich aussehen, abhängig davon, wie die Technologie war, als sie trainiert wurden.  Aber sie brauchen Zugriff auf dieses interne Ordnersystem, um die Videos oder Kassetten der Erinnerungen zu finden.  Manche Menschen die älter sind haben nur eine Serie von Bildern oder gemalten Bildern. Dann müssen sie ihren Torwächter finden, der die Personen innen kennt und sie rein und raus lässt oder jemand anderes, der alle Innenpersonen, die in ihre ausgewählte Erinnerung einbezogen sind,  an einem internen Ort mit einer Videoleinwand versammeln kann. Ok. Wo keine Störungen und keine Unterbrechungen sind. Ihr Körper muss an einem Ort sein, wo sie wissen, dass sie nicht in Gefahr sind, wo sie einen klaren Raum von einigen Stunden haben und wo sie nicht gestört werden. Schalten sie ihr Handy oder jedes andere Telefon aus.  Gut? So dass sie nicht Unterbrochen werden und nur an dem Ort sind, wo sie die Erinnerungsarbeit machen. Dann versammeln sie im Inneren die Anteile, die an der Erinnerung beteiligt sind. Sie kommen in den sicheren, inneren Raum, an dem die Leinwand steht, wo sie ihre Erinnerungen ansehen und ihnen zuhören. Alle anderen Innenpersonen können zum Beobachten eingeladen werden, aber nicht dabei zu sein. Diejenigen, die im Raum anwesend sind, sind diejenigen, die Teile der Erinnerung haben. Das beinhaltet Emotionen, Körpergefühle, Tonspuren, es beinhaltet alles. Eine Erinnerung ist nicht nur eine Geschichte.  Eine Erinnerung  besteht aus allen Aspekten der Erfahrung. Nun, wenn alle da sind, muss die Außenperson, die den Alltag regelt, nicht mit einbezogen werden, vor allem nicht ihre derzeitige erwachsene Außenperson. Wenn sie eine Erinnerung aus der Kindheit durcharbeiten, finden sie vielleicht heraus, dass sie eine kindliche Frontperson brauchen, die Frontperson war, als sie fünf Jahre alt waren oder wann immer diese Sache passierte. Denn sie hat vielleicht den Anfang und das Ende der Erinnerung, aber nichts aus dem Mittelteil. Sie war vielleicht diejenige, die aus dem Bett aufgeweckt und raus ins Auto gebracht wurde und dann haben sie eine, die im Auto fährt. Diese Kinder sind unter Umständen an den Erinnerungen beteiligt und sind eine Art Außenperson, deshalb müssen sie daran Teil nehmen. Aber ihre erwachsene Außenperson ist in der Regel jemand, die im erwachsenen Alter angefangen hat. Deshalb braucht sie nicht dort zu sein. Wenn sie eine wirklich starke erwachsene Außenperson haben, wie sie manche Menschen haben – Wendy hatte eine – dann kann ihre Außenperson dort sein. Aber wenn sie keine Außenperson von dieser Art haben, wenn ihre Außenperson wie eine Art Behältnis von all den unterschiedlichen Anteilen, die durch sie agieren, ist, dann muss die Person nicht an der Erinnerungsarbeit beteiligt sein. Sie ist auch so effektiv, ob ihre Außenperson da ist oder nicht. Sie muss das nicht wissen. Denn die Außenperson ist nicht realer, als jeder andere Anteil. Sie sind alle gleich. Wirklich! Sie sind alle Persönlichkeitsanteile, einschließlich den Außenpersonen. Eine meiner Klientinnen wurde sehr aufbrausend: „Sie denken ich wäre ein Anteil!?“ „Nun, ja! Das sind sie. Genau wie jeder andere.“ Sie sind ein Teil der Person mit der speziellen Aufgabe das erwachsene Alltagsleben zu regeln. Das ist es, was eine Alltagsperson ist. Ok. Sie haben also all die Personen zusammen, ihre Innenpersonen, die Teil dieser Erinnerung sind. Nun wählen sie einen Erzähler, jemanden aus der Gruppe, der die Geschichte erzählen kann. Eines von den Kindern, das alles aufzeichnen und erinnern musste, ist in der Regel ziemlich gut darin. Auch Berichterstatter können gut darin sein und sie berichten die Geschichte der Erinnerung, die sie sehen. Ok? Und sie wollen vielleicht –  denn wenn sie in der Erinnerung sind, können sie vielleicht nicht so gut Notizen machen – sie wollen vielleicht ein Tonband, davon, was der Erzähler sagt oder etwas anderes zum speichern, das sie sich später vorspielen können. Aber sie brauchen eine gute Aufzeichnung von dem, was sie gemacht haben, weil das die beste Aufzeichnung des Traumas ist. Denn wenn die Erinnerung einmal durchgearbeitet ist und sie bewusst wahrgenommen wird, verblassen die Details. Sie können sich nicht mehr an alle Details erinnern. Aber sie bekommen die Details zu dem Zeitpunkt an dem sie die Erinnerung gezielt durcharbeiten. Ok. Das ist alles nur die Vorbereitung. Dann brauchen sie ein Behältnis, in das sie die Gefühle der Erinnerung packen können. Gefühle beinhalten Körpergefühle und Emotionen. Das sind alles Gefühle. Wir benutzen das Wort „Gefühle“ für Emotionen und für den Körper. Sie brauchen ein Behältnis für all diese Dinge. Ok.
Fragen an diesem Punkt? Nein? Ok.
So mache ich es mit den meisten Klienten. Aber es funktioniert nicht zwingend.
Oh, es gibt eine Frage! Ok.

Anmerkung: Auch hier fehlen wieder die Fragen im Video

Teil 5 (Minute 36,01 – 40,49):

Nun, ich mag es Erinnerungen mit Menschen durchzuarbeiten, während die Emotionen und Gefühle aller Art vorübergehend dissoziiert sind. Nur vorübergehend! Denn wenn sie versuchen die traumatische Erinnerung mit all den Gefühlen gleichzeitig durchzuarbeiten, ist es überwältigend. Ich bin mir sicher, dass einige von Ihnen das schon versucht haben. Richtig? Und es ist einfach grauenhaft. Sie wälzen sich für Stunden auf dem Boden vor Qualen und es ist einfach grausam und sie kommen nie durch, weil es so überwältigend ist.  Sie dürfen nicht die Amygdala auslösen. Wenn die Alarmglocke das läuten beginnt, können sie nichts verarbeiten. Sie müssen in der Lage sein es in Stille und Gelassenheit durchzuarbeiten. Die Gefühle vorübergehend abzutrennen ist deshalb eine hilfreich. Sie werden also ihre Fähigkeit zur Dissoziation nutzen, um sie in ein Behältnis zu separieren, während all die Innenpersonen, die einen Teil von dieser Erinnerung tragen, die Geschichte von dem was passiert ist, zum aller ersten Mal ansehen. Ok? In der inneren Welt müssen sie einige Dinge erstellen. Sie brauchen einen Platz, wo unprozessierte Erinnerungen und Gefühle in Behältnissen aufbewahrt werden – Nicht Personen! Nur die Gefühle und die Erinnerungen. Ok? Und einige Aufbewahrungsorte, in die sie hineingehen können. Sie können sich kreieren, was auch immer sie wollen. Ich kenne jemanden, der eine Höhle mit Fässern hat, einen Banktresor mit Schließfächern, einen Lagerraum mit Zeichen an den Regalen. Eine meiner ersten Klientinnen hatte einen von diesen großen Schrankkoffern – sie kennen sie bestimmt  – die sie für eine Reise mit dem Dampfschiff benutzen. Ich habe tatsächlich einen in einem alten Trödelladen gefunden und sie kaufte einen, weil es ihr so gefallen hat, einen in der realen Welt zu besitzen. Aber was immer sie auch benutzen, sie brauchen einen Platz an dem die Behältnisse sein können und sie brauchen einige Aufbewahrungsmöglichkeiten. Sie brauchen auch einen separaten Platz für die teilweise durchgearbeiteten Erinnerungen. Denn wenn sie mit einer Erinnerung anfangen und sie nicht fertigstellen, brauchen sie zwischen den einzelnen Einheiten der  Erinnerungsarbeit einen Platz, wo sie diese Erinnerungen hinstellen. Ok? Bei den Behältnissen, die sie haben, sollten sie in der Lage sein, die Gefühle hineinzutun und sie sollten eine Möglichkeit besitzen, etwas hinzuzufügen, ohne dass Inhalte herausschwappen. Dafür gibt es eine Vielzahl an Möglichkeiten. Nutzen sie ihre Vorstellungskraft. Sie können eine Art von Stutzen haben und sie lassen etwas darüber hineinlaufen, aber es kann nichts herauskommen. Oder einen Strohalm, in den sie hineinblasen, um die zusätzlichen Gefühle hineinzulegen. Denn manchmal wenn sie eine Erinnerung durcharbeiten, gibt es Gefühle, denen sie keinen Beachtung geschenkt haben und die beginnen hochzukommen oder eine neue Innenperson taucht auf, die ein bestimmtes Gefühl trägt und das möchten sie mit hineintun.  Eine von diesen kleinen Katzenklappen, die selbst schließen,  so dass sie etwas durch die Tür hineinstellen und dann sofort zurückschnappen lassen. Wie immer sie es anstellen wollen – Es geht um einen Weg etwas zu dem Behältnis hinzuzufügen, wenn sie es brauchen, weil mehr Emotion während des Durcharbeitens hochkommt. Ok. Sie nutzen das also nur um vorübergehend die Gefühle aufzubewahren. Nicht jeder kann das so machen. Da sind übrigens manche Menschen, die zuerst die Gefühle durcharbeiten müssen und die Geschichte später. Das bedeutet dass sie durch eine Zeitspanne von ein, zwei Wochen gehen, in denen Gefühle hochkommen, bevor die Handlung der Geschichte zum Vorschein kommt. Wenn ihr System das nur auf diesem Weg tun kann,  ist das ok. Das ist weiterhin effektiv. So machte Wendy im wesentlichen einen Großteil ihrer Erinnerungsarbeit.  Sie bekam für eine ganze Weile all diese Gefühle und dann zeigte sich die Geschichte, die zu den Gefühlen gehörte und dann hörten die Gefühle auf. Aber viele der Klienten mit denen ich gearbeitet habe, konnten es auf eine Weise machen, in der sie in der Lage waren ihre Gefühle für eine Zeit abzuspalten, durch die Geschichte zu gehen und dann die Gefühle später hinzuzufügen. Denn wir werden die Gefühle wieder einsetzen. Sie müssen noch durchgearbeitet werden. Sie werden nicht einfach weggeschmissen. Ok. Dissoziieren sie ihre Gefühle. Sie haben nun ihre Behältnisse, sie sind da und ihre inneren Anführer oder wenn sie es in der Therapie machen ihr Therapeut oder ihr guter Freund, von dem sie wissen, dass er keine gefährliche Person ist. Sie leiten die Innenpersonen, die im Raum versammelt sind, an, Stück für Stück hineinzulegen. All den Schmerz, all die Verletzungen, all den Aua, der da ist – Nutzen sie Kindersprache genau so wie Erwachsenensprache. Legen sie all die Furcht, alles, wovor sie Angst haben, alles wovor sie Panik haben oder sich Sorgen machen, all die ängstlichen Gefühle hinein. Legen sie all die ärgerlichen und wütenden Gefühle hinein. Setzen sie alle traurigen und hoffnungslosen Gefühle hinein. Sie bemerken, dass ich das langsam sage und wenn sie es selbst machen und an einer wirklichen Erinnerung arbeiten, werden sie es sogar noch langsamer, als jetzt sagen. Sie müssen sicherstellen, dass, wer auch immer diese bestimmten Gefühle trägt, die Zeit hat, im inneren Raum nach vorne zu treten und diese Gefühle in das Behältnis zu legen.

Teil 6 (Minute 40,50 – 49,04):

Legen sie alle Gefühle von Traurigkeit und Hoffnungslosigkeit hinein. Legen sie dort alle Gefühle von Betäubung hinein und nehmen sie die Drogen wahr. Während sie das sagen, beginnen sie die Erfahrung zu bemerken. Stellen sie sicher, dass sie sagen können, wie sich ihr Körper anfühlt und ob die Drogen in das Behältnis gelegt werden. Denn sie können eine Erinnerung nicht gut prozessieren, wenn die Drogen sich in ihrem System befinden. Auch wenn derzeit keine Drogen in ihrem Körper sind, können sie sich während dessen fühlen, als ob sie drogenberauscht sind. Es ist also wirklich wichtig, die Drogen hineingelegt zu bekommen. Legen sie alle sexuellen Gefühle hinein. Leider kommen sie in vielen Erinnerungen vor. Und dann legen sie alles andere hinein, das sie in irgendeinem Teil ihres Körpers gespürt haben oder  irgendwie Teil ihrer Gefühle und Emotionen war. Schließen sie das Behältnis und versperren sie es dicht, so dass nichts entweicht, aber sie etwas hinzufügen können, wenn es sein muss.  Das sind die Anweisungen, die sie ihren Innenpersonen geben. Wenn sie jetzt in Trance sind, wecken sie sich selbst auf. Ich habe das langsam gesagt, aber ich wollte nicht, dass sie in einen Trancezustand kommen, während sie hier sind. Ich habe das nur so gesagt, weil sie es so in ihrem Inneren machen könnten. Wecken sie sich auf! Das ist gut. Ok! Denn wenn nun all diese Gefühle weggestellt sind, wenden wir uns der Geschichte zu. Haben sie irgendwelche Fragen zu diesem Abschnitt, den wir gerade besprochen haben? Ok.

Nun arbeiten sie die Geschichte durch, während die Gefühle sicher in den Behältnissen sind. In Ordnung. Muss sich jemand strecken und dehnen? Ok. Ich habe nur wahrgenommen, wie sie hypnotisiert zurücksanken und das war nicht meine Absicht. Aber oft geschieht das so, weil die kleinen Innenpersonen mir zuhören. Deshalb kann das passieren. Ok. Also aufwachen, bitte!  Nun haben also alle Innenpersonen ihre Gefühle in die Behältnisse gelegt und nun hat jemand die Fernbedienung, um das Video der Erinnerung abzuspielen. Ein Video besteht nur aus Sicht und Geräuschen. Sie haben vielleicht ein klitzekleines Stück von den Gefühlen, nur so, dass sie wissen, dass sie da sind. Zum Beispiel ein klitzekleines bisschen von den Drogen, dass sie wissen welche Art von Droge beteiligt war. Vielleicht ein klitzekleines Stück von verschiedenen Gefühlen, von denen sie sonst nicht wüssten, dass sie da wären. Aber sie fokussieren sich vornehmlich auf das Sehen und Hören. Sie haben eine Innenperson, die von der Truppe ausgewählt wurde, die Fernbedienung zu betätigen, um das Bild größer oder kleiner zu machen. Sie kann es beschleunigen oder verlangsamen. Sie können an eine Stelle zurückspulen. Wenn etwa eine Sache so schnell geschah, dass sie nicht wissen, was genau passiert ist, können sie diese zurückspulen und verlangsamen. Sie können über einen Teil, den sie schon bearbeitet haben schneller nach vorne spulen, pausieren oder stoppen. Pause machen, für ein Gespräch, wenn sie etwa bei jemandem sind, mit dem sie sprechen wollen oder sie vielleicht ein Selbstgespräch führen wollen oder mit anderen Persönlichkeitsanteilen reden möchten. Wenn ich eine Erinnerung mit einem Klienten durcharbeite, unterhalten wir uns die ganze Zeit. Es ist nicht so, dass er in einer Art von magischem, hypnotischen Prozess ist. Ich will sie wach und bewusst haben. Sie sollten ebenfalls während ihrer Erinnerungsarbeit wach und bewusst sein. Sprechen sie darüber, wenn sie etwas sehen. „Hmm, ich denke das könnte ein Trick sein.“ Pausieren sie, spulen sie zurück, schauen sie genau hin. Gibt es einen Trick? Weisen sie jeden innen auf die Täuschung hin. Diese Dinge können sehr hilfreich sein. Während sie durch die Geschichte gehen, kann der Erzähler sagen, was man dort sehen und hören kann. Sie können es laut aussprechen, aufschreiben oder einfach zu den ein Speicherleuten geben, die alles später abspielen können. Ich weiß nicht, wie es für diejenigen ist, die Erinnerungen für sich selbst durcharbeiteten. Ich halte lautes Aussprechen für hilfreich. Wie auch immer sie es machen – Wenn sie nicht in der Lage sind es während dessen zu erzählen, schreiben sie alles sicher auf. Schreiben sie direkt danach, bevor sie die Details vergessen.  Falls der Ton fehlt, wenn sie nur etwas sehen und nichts hören, finden sie heraus, wer die Tonspur versteckt. Es können Anweisungen dahinter stecken die Tonspur von Erinnerungen zu verstecken. Im Ton liegt die Programmierung. Er wird definitiv benötigt. Ok. Hilfreiche Innenpersonen oder eine starke Außenperson können durchgängig mit den Leuten interagieren, die in der Erinnerung sind. Sie können Fragen zur Klärung stellen, können rückversichern, dass die Dinge nicht gerade passieren. Machen sie das immer wieder. Schauen sie sich im Raum um, dass sie sehen, wo sie sind. So wissen sie, dass sie nicht am Ort der Gefahr sind. Korrigieren sie all die kognitiven Verzerrungen, von denen sie dachten, dass sie so passiert wären. Sie denken etwas wäre geschehen.  Sie denken ein Typ kommt aus dem Feuer, aber in Wirklichkeit haben sie gewechselt. Eine andere Innenperson stand mit dem Rücken zu ihm und dann drehte sich eine andere um und sah ihn aus dem Feuer kommen. Aber hier fehlt ein Verbindungsstück. Also lassen sie es uns zusammen setzen. Weisen sie auf alle Lügen und Täuschungen hin, wenn sie diese beobachten. Denn oft hat jede Erinnerung, auch wenn sie im erwachsenen Alter passierte, kleine Kindanteile. Sie verstehen die Trickserei nicht. Helfen sie ihnen, das zu verstehen. Bekommen sie diese Dinge raus. Wie sah der Betrug aus? Es ist widerlich! Ok. Wir sind beim Geschichtsteil. Wenn sie die Geschichte prozessieren starten sie in Sicherheit oder zumindest relativ sicher. Wie zum Beispiel, wenn sie ihr Vater mitten in der Nacht aufweckte oder als ihre Mutter ihnen die Drogen gab, die sie alle schläfrig machten oder wie auch immer, es bei ihnen aussah. Sie sind in einer gewöhnlichen Lebenssituation und dann passiert etwas und sie gehen durch die ganze Sequenz, bis sie wieder in relativer Sicherheit sind, im Alltagsleben. So verstehen sie die Dinge. Ich hatte eine Klientin, die eine Erinnerung an ein Raumschiff von Aliens hatte. Ich glaube darüber habe ich mit ihnen noch nicht gesprochen, sondern mit den Therapeuten. Das war eine Erinnerung, die auftauchen sollte, wenn sie begann rituelle Gewalt und Mind Control zu erinnern. Sie erinnerte sich daran, wie Aliens an sie andockten, so dass jeder denken würde, sie wäre verrückt  und ihr die Geschichte des rituellen Missbrauchs nicht glaubte. Aber als wir die Erinnerung vom Anfang bis zum Ende durcharbeiteten, stellte sich heraus, dass das Raumschiff der Aliens sich im Innenhof des Kult-Trainigscenters befand. Ok. Wer hat also das Raumschiff der Aliens wirklich dorthin gebracht? Es waren die Kultmitglieder. Sie waren keine wirklichen Aliens. Sie waren verkleidete Menschen. Ich kann das durch die Programmiererin, die ich kenne, bestätigen. Sie sagte, es machte viel Spaß ein Alien zu sein. Wirklich! Es waren also keine echten Aliens. Es waren verkleidete Menschen, die den Kindern einen Streich spielten. Wenn sie von Sicherheit zu Sicherheit gehen, finden sie Dinge heraus. Eine andere Sache die sie herausfinden können und die sehr wertvoll ist, stellt die Verbindung zwischen ihrem täglichen Leben und dem verborgenen Leben dar. Für viele Überlebende ist es so, als ob sie zwei Leben gehabt hätten. Sie haben das normale Alltagsleben, das die Alltagspersonen kennen und dann haben sie das ganze andere, versteckte Leben. Wenn sie vom Alltagsleben in die Trainingserinnerung einsteigen und dann wieder in das Alltagsleben zurückkehren, sehen sie genau, wann und wo alles passiert ist. Eine meiner Klientinnen hatte eine ganze Menge Material, das im Büro ihres Psychiaters begann, als sie ein Teenager war. Sie ging dorthin im Glauben den Psychiater zu sehen und dann gingen sie durch die Hintertür raus, wo das ganze Training passierte und dann endete sie wieder im Büro des Psychiaters. Sie hätte das nie herausgefunden, wenn sie nicht im Alltagsleben angefangen hätte. Sie konnte genau zuordnen wann und wo bestimmte Dinge in der versteckten Welt passierten. Wenn die Erinnerung zu lang ist, um von Alltagsleben zu Alltagsleben gehen zu können, müssen sie diese zeitweise Zwischenlagern und sich ihr in  Untereinheiten zuwenden. Schauen sie, ob es eine Art natürliche Pause zwischen den Erinnerungsbruchstücken gibt. Gut. Fragen?

Anmerkung: Fragen wieder nicht im Video enthalten

Teil 7 (Minute 49,05 – 56,37):

So prozessiert man die Geschichte der Erinnerung. Ich habe zuletzt gesagt, dass sie diese vorübergehend Zwischenlagern müssen, falls sie zu lang ist und in der nächsten Sitzung darauf zurückkommen. Lassen sie sie nicht für zwei Jahre dort! Nun haben sie die Geschichte und jeder der ein Teil von ihr ist, hat sie gesehen. Wenn sie die Gefühle hinzufügen, wissen sie, wozu sie gehören und was sie so wütend, erschrocken und so ärgerlich fühlen lies. Wenn die Emotionen und der Schmerz nicht bearbeitet werden, kann die gesamte Erinnerung leicht dissoziiert werden. Die Innenpersonen, die  Schmerzen Tragen, bleiben vielleicht in der Erfahrung gefangen. Sie bekommen  vielleicht Flashbacks und die Programmierung wird nicht aufgelöst. Sie müssen das also machen! Wenn die Erinnerung erzählt wurde, nehmen sie einen Atemzug in der wirklichen Welt. Laufen sie um’s Haus oder wo sie gerade sind, dass sie wissen wo sie sind. Orientieren sie sich in der Gegenwart. Wenn es notwendig ist, können sie die Erinnerung wegschließen und Gefühle in einer nächsten Sitzung für Erinnerungsarbeit durcharbeiten.  Wenn die Geschichte komplett ist und alle beteiligten Innenpersonen die Geschichte kennen, gehen sie noch einmal mit den Gefühlen durch das Video. Verschiedene Überlebende bei mir, taten auf unterschiedlichen Wegen. Eine Person wollte das sehr langsam machen. Also las ich ihr immer einen Satz aus der Geschichte vor und gab ihr dann etwas Zeit durch alles in dem Satz hindurchzugehen. Dann nickte sie und wir bearbeiteten den nächsten Satz. Allmählich fügte sie alle Gefühle und Körpererinnerungen hinzu, die mit bestimmten Abschnitten der Erinnerung verbunden waren. Ich hatte andere Klienten die öfter durch die Geschichte gehen wollten. Sie sprachen nicht einmal, aber sie gingen durch. Sie machten es einmal ohne Gefühle und dann wiederholten sie den Vorgang und fügten im Kopf die Wut hinzu. Dann kehrten sie an den Anfang zurück und setzten die Traurigkeit ein. Sie fuhren damit fort durch die Erinnerung zu gehen.  Was dabei hilft ist, wenn die Behältnisse, in die sie die Gefühle gepackt haben, irgendwie transparent sind. Dann können sie sehen, wie voll sie sind.  Wenn sie alles hineinfüllt haben, sollten sie voll sein und wenn sie die Erinnerung erneut durcharbeiten, fügen sie sie zu der Geschichte. Sie legen sie zur Geschichte. Immer wenn sie ein Stück Emotion oder Körpergefühl zu der Erinnerung fügen, verlässt es das Behältnis für Gefühle. Langsam wird der Aufbewahrungsort leer. Meine Klienten die öfter durch die Geschichte gehen, machen das einmal und dann frage ich, wie viel noch übrig ist und sie sagen, es ist ungefähr zu drei Vierteln voll. Sie wiederholen den Vorgang. Wie voll ist es nun? Ungefähr zwei Drittel. Sie fahren damit fort, bis es leer ist. Wenn es leer ist, ist alles erledigt. Die Gefühle und Körperempfindungen müssen nicht die gesamte Zeit gefühlt werden,  in der sie ursprünglich gefühlt wurden. Das wäre wirklich schrecklich! Aber sie müssen anerkannt, zumindest kurz gefühlt und mit der Geschichte in die Erinnerung eingebaut werden. Die Geschichte besteht aus Bildern und Geräuschen. Wenn all die Gefühle gefühlt wurden und die Behältnisse geleert sind, füllen sie die gesamte Erinnerung in das Aufbewahrungsgefäß, beschriften den Inhalt und bringen es an einen Ort für komplette Erinnerungen. Die  Erinnerung lagert dann dort, wenn ein kleines Stück auftaucht, von dem sie nichts wussten. Der Vorgang ist ähnlich, wie Erinnerungen auch von den Tätern, als eine Erinnerung an eine Trainingseinheit beschriftet wurden, bevor sie diese ablegten. Dann ist alles erledigt. Wenn sie die Erinnerung fertig gestellt haben, sagen sie zu den beteiligten Innenpersonen: Legt alles in das Behältnis, was ihr gesehen und gehört habt. Alle Geräusche. Alle Worte. Alles was ihr geschmeckt und gerochen habt. Alles was ihr irgendwo im Körper gespürt habt. Wenn ich das zu jemandem sage, benenne ich bestimmte Körperregionen. Wie Schmerz mit Lokalisation, wie sexuelle Gefühle, wie Gefühle von Betäubung. Ich nenne den Ort und das Körpergefühl, das dort gewesen sein könnte. Legen sie alle Teile der Emotionen hinein. Benennen sie spezifische Emotionen, die gefühlt wurden und Teil der Erinnerung waren.  Stellen sie sicher, dass alle mit der Erinnerung in das Behältnis wandern. Angst, Beklemmungen, Traurigkeit, Verzweiflung, was auch immer da war. Und dann sagen sie: Ok. Derjenige, der verantwortlich ist, verschließt das Gefäß, beschriftet es und stellt es weg an einen dauerhaften Lagerplatz. Fertig.
Ich mochte es immer das Material und die Integration mit einer symbolischen Reinigung abzuschließen. Mittlerweile bin ich ein wenig zurückhaltend damit, weil die Kulte damit experimentiert haben. Viele Leute mochten z.B. Lichtstrahlen und diese Art von Dingen. Deshalb hantierten sie mit farbigem Licht. Ich schreibe von Wasserfällen in meinem Buch. Also gehe ich davon aus, dass sie auch daran schon herumpfuschen, zumindest bei einigen Überlebenden. Sie müssen also etwas wählen, womit kein Unfug getrieben wurde. Etwas, was ihnen eine symbolische Reinigung gibt. Ob sie einfach in den Fluß gehen und es ein sauerstoffreicher Fluss ist, in dem sie sein können oder in den Wolken oder wo auch immer. Es sollte ein Ort sein, an dem alle teilnehmend Innenpersonen von innen und außen von allen Gefühlen, dreckig oder verunreinigt zu sein, gereinigt werden. Und alle Anhaftungen der Erinnerung werden fortgewaschen. Und der Wasserfall oder das farbige Licht oder was auch immer sie benutzen, wäscht alle Begrenzungen zwischen Innenpersonen weg, die nicht mehr länger voneinander getrennt sein müssen. Falls sie voneinander getrennt, bleiben müssen, weil mache Innenpersonen Teile von unterschiedlichen Erinnerungen tragen, werden sie die Grenzen stärken, so dass sie weiterhin ihr eigenes, abgetrenntes Selbst haben. Denn sie sind noch nicht dazu bereit, sich zu verbinden. Ich mache das und nach der Erinnerungsarbeit in der Therapie habe ich auch eine Gesprächs- oder Schreibsitzung. Sie müssen das selbstständig machen. Dort können ihre Alltagspersonen, die dazu bereit sind, etwas davon erfahren. Manchmal sind Alltagspersonen bereit und es kommt von alleine zu ihnen durch, manchmal sind sie nicht dazu bereit. Aber die führenden Innenpersonen, sollten davon wissen. Jeder der nun von der Erinnerung weiß, kann mit ihren gegenwärtigen Reaktionen, auf das was passiert, umgehen. Denn es gibt alle möglichen aktuellen Reaktionen. Sie wussten das nicht einzuordnen und nun wissen sie es. Sie fühlen vielleicht Schuld oder Scham oder Schrecken. Und einige Anteile sind vielleicht miteinander verschmolzen und sie müssen wissen, wer sich integriert hat. Wo ist Jonny!? Oh, Jonny ist in Mary. Ok. Erinnert Mary all die Dinge, an die sich Jonny erinnern konnte? Ja. Ok. Es ist die selbe Person, sie haben sich nur verbunden. So wie Flüsse zusammenfließen und ein größerer Fluß werden. Also ist Mary viel größer, weil sie nun auch Jonny in sich trägt. Teilen sie, was auch immer sie über die Integrationen  und über die Reaktionen, auf das, was in dieser Erinnerung entdeckt wurde, wissen müssen.
Ok. Ich pausiere, um zu sehen, ob es bis hierhin irgendwelche Fragen gibt.

Anmerkung: Fragen fehlen im Video.

Teil 8 (Minute 56,38 – 1h, 05, 23):

In Ordnung. Einige Spezialfälle: Sehr kleine Innenpersonen, kleine Kinder, haben vielleicht nicht die Worte für alles, aber vielleicht können sie sich durch Spieltherapie mitteilen. Können sie selbst Spieltherapie machen? Ich glaube, dass alle Innenpersonen, die kleine Kinderhaben, auch Spielmöglichkeiten einrichten sollten. Einige Spielsachen oder etwas, womit sie spielen können. Denn viele Kultkinder hatten nie die Möglichkeit zu spielen. Deshalb ist das in jeder Hinsicht nützlich. Spielen ist eine Sache, die Kinder natürlicherweise tun. Sie spielen die Konflikte und Situationen in ihrem Leben instinktiv nach. Wenn sie viele ähnliche Erinnerungen haben, können sie die „Split-Screen-Technik“ anwenden. Sie haben bestimmt schon Filme gesehen, in denen es einen einen geteilten Bildschirm gibt, auf dem verschiedene Dinge gleichzeitig passieren. Das beste Beispiel sind Programmierungseinheiten, die in verschiedenen Altersstufen wiederholt wurden. Es geht immer um die gleiche Sache und sie haben das gleiche Bild, weil in all den Altersstufen exakt das gleiche passiert ist. Dabei kann es Momente geben, wo die Version im Alter von sechs Jahren sich leicht von der mit drei oder neun Jahren unterscheidet. Dann drücken sie auf Pause, teilen den Bildschirm und schauen sich an, was mit drei, sechs und neun Jahren passiert ist. Wenn sie diesen Teil abgeschlossen haben, fügen sie die teile wieder zusammen und prozessieren sie erneut mit einem Bildschirm, weil es das gleiche Training ist. Es gibt nur einen winzigen Unterschied. Einen anderer Trainer oder es gab eine Unterbrechung als der Körper sechs war, die mit drei oder neun Jahren nicht passiert ist. Solche Unterschiede können auftauchen. Sie können den geteilten Bildschirm dafür nutzen, nicht durch jeden einzelnen Fall des gleichen Erlebnisses gehen zu müssen. Wenn das gleiche Ereignis in verschiedenen Altersstufen passierte, können sie diese zusammenlegen.

Baby-Erinnerungen

Sie müssen Baby-Erinnerungen für die vollständige Integration prozessieren. Ihre ersten Teilungen passierten, als sie ein Baby waren. Wenn sie eine Baby-Erinnerung durcharbeiten, kann es sein, dass ihr gesamtes Persönlichkeitssystem daran beteiligt ist. Das liegt daran, dass sie nicht als tausend Personen geboren wurden. Jede wurde von der ursprünglichen Person abgespalten. Viele Kultgruppen sprechen von der Ursprungsperson. Sie ist sehr wichtig. Sie müssen die Erinnerungen der sehr frühen Spaltungen durcharbeiten. Gruppen, die auf Grundlage der Kabbala arbeiten, spalten 13 Anteile ab, die später benutzt werden. Jeder von ihnen bildet einen Pfad, wie ein Ast im Baum. Die Kabbala ist wie ein Baum entworfen. Jede dieser dreizehn Innenpersonen steht am Anfang eines Astes und alle in diesem Ast sind von ihr abgespalten. Wenn sie die Baby-Erinnerungen durcharbeiten, müssen sie vielleicht vorübergehend in eine Kindzustand zurückfallen. Also setzen oder legen sie sich an einen sehr angenehmen Platz, dass sie nicht vom Sofa fallen, wenn sie ein Baby werden. Seien sie an einem Ort, an dem sie nicht stürzen, wo auch immer sie dann sind. Dann lassen sie sich selbst zum Baby werden und sehen, was passiert ist. Gehen sie einfach durch. Vielleicht sind sie bei einer Baby-Erinnerung nicht so gut in der Lage die Gefühle zu dissoziieren. Sie können wirklich kurze, kleine Einheiten durchführen. Die meisten dieser Erinnerungen dauern nicht sehr lange, weil es auch die Spaltungen nicht tun. Also machen sie es kurz und erlauben sie sich dann, alt genug zu werden, um verstehen zu können, was geschehen ist. Lassen sie jeden Teil der Erinnerung oder jeden Teil von sich, alt genug dafür werden, dass er ihnen erzählen kann, was passiert ist. Manchmal gibt es Kindanteile, die nicht in die bestimmte Baby-Erinnerung einbezogen sind. Sie können dem erwachsenen Anteil übersetzen und einen Film davon zeigen und auch für alle anderen beschreiben und übersetzen, was stattgefunden hat.

Ein anderer Spezialfall ist, wenn sie sich daran erinnern, gestorben oder bewusstlos geworden zu sein. Das ist etwas knifflig, vor allem, wenn ihr Körper älter ist und sie vielleicht ein Herzproblem haben. Wenn sie eine Erinnerung dieser Art prozessieren, könnte ihnen etwas passieren. Ich habe es bei meinen Klienten zum Glück noch nicht erlebt. Ich saß da und zehn Minuten können lang sein, wenn jemand nicht atmet. Ich dachte: Oh mein Gott, sie sterben in meinem Büro. Das war sehr beängstigend. Aber sie starben nicht. Aber sie gingen durch eine Erinnerung, in der sie tatsächlich ihr Bewusstsein verloren. Sie mussten durch den Teil durchgehen und kamen dann zurück. Ich kann ihnen nicht sagen, was die Medizin dazu sagt. Ich weiß, dass es sehr hart war, sie in diesen Zustand zu versetzen, als es das erste mal passierte. Deshalb ist es sehr stressreich für den Körper. Wenn sie eine angenehme, sichere Situation in der Gegenwart haben, kann das vielleicht die körperliche Erregung reduzieren und es reduziert die Gefahr, dass sie einen Schlaganfall oder ähnliches erleiden. Ich habe niemanden sterben sehen, wären er eine Erinnerung in Sicherheit duschprozessierte. Wenn sie diese Erinnerungen durcharbeiten, tauchen manchmal neue Nahtoderfahrungen auf, die dahinter versteckt waren. Ich hatte einige Klienten die den Sterbeprozess auf diese Art erlebten: Den Körper verlassen, durch den Tunnel gehen, an einem wunderschönen Ort ankommen und dann wieder in den schrecklich schmerzenden Körper zurückgeholt werden. Sie kamen zurück und erzählten mir davon. Wow, das war wirklich etwas. Ich hatte einen Klienten, der in einem Anteil Namens Sakon war. Sakon war in der Hölle und wurde gefoltert. Es war ein schrecklicher, schockierender Platz, von dem ihm erzählt wurde, dass er nach dem Tod dorthinkommen würde. Die Täter dosierten die Drogen über und er starb tatsächlich. Er kam an diesen Ort und es war nicht die Hölle. Dann kam er zurück und wusste, dass sie lügen. Oh Gott, war das großartig. Sie wissen nie, was da auf sie zu kommt. Aber wenn sie wirklich alles zusammensetzen wollen, sollten diese Erinnerungen auch bearbeitet werden.

Kleiner Einstieg in die Fehlerbehebung bei der Erinnerungsarbeit

Behalten sie ihren emotionalen Zustand im Auge. Wenn die Gefühle oder Körperempfindungen überwältigend werden, erinnern sie ihre Anteile daran, sie in die Behältnisse zu legen. Sie haben vielleicht einige ältere Anteile, die jede Erinnerung beobachten. Finden sie auch nach welche dafür, die sie daran zu erinnern. Sie können pflegende Anteile haben, die für die kleinen Kinder da sind und sie daran erinnern, sie rückversichern und beruhigen. Sie können sie daran erinnern, dass sie zu viel Angst haben. „Lasst für eine Minute Pause machen und die ängstlichen Emotionen in unsere Behältnisse packen.“ Sie packen die Emotion weg und setzen fort. Wenn die Erinnerung verwirrt, verschwommen und durcheinandergebracht ist, liegt es an Drogen. Finden sie heraus, wer die Drogen bekommen hat und packen sie das auch in die Behältnisse. Manche überlebende müssen die Drogenerfahrungen und die starken Gefühle vor der Erinnerung prozessieren. Das ist in Ordnung. Wenn die chronologische Reihenfolge durcheinander ist, was passieren kann, weil jeder Anteil sein Stück separat trägt und nicht weiß, wie alles abläuft, gibt es jemanden, im Innen, der die Anteile in die richtige Reihenfolge bringen kann. Die meisten dieser Kinder in ihnen, wurden ab einem bestimmten Punkt geordnet. Tätergruppen tendieren dazu Kinder anzuordnen. Also ordnen sie sie in der Reihenfolge, an die ihre Teilstücke gehören. Manchmal können sie einen Teil der einen Erinnerung unglücklicherweise mit einem Teil aus einer anderen verwechseln. Sie realisieren: Ok, wir haben hier das falsche Stück. Das gehört nicht zu dieser Erinnerung. Es gehört zu etwas anderem. Das passiert, wenn sie eine Innenperson haben, die ähnliche Teilstücke von mehr als einer Erinnerung trägt und sie ihnen das Stück einer falschen Erinnerung gibt. Verlangsamen sie und führen sie eine Art Diskussion im Inneren. Finden sie das korrekte Stück und bringen sie es in die richtige Reihenfolge. Wenn die Geschichte ins Stocken gerät und sie nicht mehr dazu finden können, sie aber wissen, dass sie noch nicht zu ende ist, dann machen sie eine Pause davon in die Erinnerung einzutauchen und sprechen sie mit den involvierten Innenpersonen, um herauszufinden warum. Suchen sie, nach derjenigen, die fehlt. Irgendjemand fehlt. Für gewöhnlich ist es eine Person, die Themen wie Sex oder Scham zensiert. Irgendetwas wie das. Finden sie die fehlende Person, diskutieren sie mit ihr und sehen sie, ob sie sie gemeinsam überzeugen können, ihren Teil dazuzustellen. Stellen sie sicher, dass der Recycler sein Stück ebenfalls eingesetzt hat. Halten sie nach beiläufigen Trainings Ausschau. Beiläufige Trainings beinhalten unbeabsichtigte Ereignisse, wie etwa Geräusche von außerhalb, die in das Training einbezogen werden. Sie sind ein Teil der Erinnerung, also müssen sie diese auch einsetzen, wenn sie sie prozessieren. Selbst dann, wenn es nur Vogelgesang ist.
Oh… ich bin fertig. Ok. 🙂

Advertisements

23 Kommentare zu “Alison Miller – Become Yourself

  1. Auch von uns vielen Dank! 🙂
    Wir können zwar sehr gut englisch, aber wir können uns leider keine Videos anschauen, da wir nur sehr begrenztes Datenvolumen haben und so können wir nun durch den Text sehr profitieren.

    • Gerne. 🙂
      Ich hoffe, dass die Übersetzung verständlich ist. Manchmal bricht sie im Satz ab und fügt etwas ein oder setzt neu an, wie das eben beim Sprechen so ist. Wir haben uns darum bemüht den Sprachfluss mitzunehmen, soweit es dennoch verständlich bleibt. Mancher Satz ist dadurch aber grammatikalisch nicht richtig.

      • Ich finde die Übersetzung gut verständlich. Manchmal liest es sich aus den von dir genannten Gründen etwas holprig, aber das ist (zumindest für mich) kein Problem und wäre ja beim Anschauen des Videos auch nicht anders 🙂

      • Danke für die Rückmeldung! 🙂
        Ja, das wäre wohl so. Ich weiß leider nicht, ob man das einfach weglassen und einen „deutschen“ Satz draus machen dürfte. Dann würde ich das nämlich einfach tun…

    • Das ist sehr gut zu wissen! Vielen lieben Dank für das Angebot! 😀Kannst du mir sagen, ob ich diese Halbsätze einfach weglassen dürfte und einen normalen deutschen Satz draus machen? Oder mal kürzen und zwei Sätze draus machen, wenn der Sinn erhalten bleibt. Das würde sich deutlich schöner lesen.

      Liebe Grüße,
      Sofie 😀

  2. Liebe Sofie,

    es ist absolut erlaubt, die Sätze zu verbessern – gerade auch, well sie frei spricht und nicht alles dadurch wirklich gut formuliert ist. In einem Vortrag egal – in Schriftform eher störend.
    Gute Übersetzungen versuchen einen richtig guten und verständlichen DEUTSCHEN Text zu schaffen.
    Also ja, mach dich frei vom Original. 🙂

    Liebe Grüße
    Claudia 🙂

  3. Der größte Teil des Übersetzens in die Muttersprache ist ein gekonnter Umgang mit der eigenen Sprache, Sprachgefühl, sprachliche Kreativität
    🙂 Und all das hast du reichlich, wie ich immer hier wieder lesen durfte 🙂

  4. Ich möchte dir großen Dank aussprechen Sofie. Das war nicht gerade wenig Arbeit!
    Noch haben wir es nicht gepackt alles zu lesen. Es hat uns angetriggert. Flashback vom Training… und krasse Erkenntnisse!
    Trau mich kaum weiter zu lesen, finde es aber doch so mega wichtig, was ich bisher lass.
    Danke

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s