Volles Leben und trauriges Sterben

Der erste Mairegen prasselt auf die Balkonbretter. Rund um mich herum blüht, wächst und grünt es. Die Natur genießt die weibliche Kraft des Wassers nach der langen, trockenen Sonnenphase. Dieses Jahr wird mir besonders bewusst wie viel die Pflanzen seit unserem Umzug vor einigen Jahren gewachsen sind. Es scheint als wären sie in ihrer neuen Heimat nun richtig angekommen. Wir haben uns hier gemeinsam verwurzelt. Als eingespieltes Team pflegen wir uns gegenseitig. Ich sorge für Nährstoffe, Wasser und Schutz und darf dafür nach Herzenslust mitten im Grün meinen Gedanken nachhängen und Energie tanken. Missen möchte ich diese Zauberwelt nicht mehr. Mitten im gebündelten Leben holt uns seit einigen Tagen jedoch der Tod ein.

Er hat nicht angeklopft oder gefragt, ob er überhaupt willkommen sei. Nein, er stand plötzlich mitten im Herz und hat uns eingenommen. Seitdem tickt die Welt etwas anders. Wir selbst bemerken an uns keine Veränderung, außer dem klaren Entschluss am Tag X sterben zu wollen. In unserem Umfeld wissen die Fachpersonen darüber bescheid und versuchen uns entsprechend zu schützen. Wir wollen hier unser empfinden mit euch teilen. Vielleicht hilft es zu verstehen, was in einem akut suizidalen Menschen vor sich geht. 

Unsere Umwelt meldet uns sehr wohl seit einiger Zeit zurück, dass wir verändert erscheinen. Wir seien ruhiger, irgendwie gar nicht mehr so wie sonst, ziehen uns nach ihrem Empfinden zurück und machen Bemerkungen, die befremdlich wirken. Unsere kleinen Späße über Leben und Tod finden wohl nur wir lustig. Allen anderen macht es eher Sorge. Doch davon merken wir nichts. Die Welt ist für uns völlig ok. Wir fühlen uns nicht stiller als vorher und kapseln uns auch nicht bewusst ab. Als Alltagsperson fühle ich mich völlig da, obwohl mir enge Vertraute rückmelden, dass ich wirke, als sei ich eine völlig andere Person. Man erkenne mich gar nicht mehr wieder. Ich kann schwer sagen, ob im Hintergrund wirklich andere Personen an mich herangerückt sind, denn ich kann das nicht wahrnehmen. Alles, was ich weiß, ist, dass ich am Tag X sterben möchte. Aber das ist nicht schlimm. Bis dahin genieße ich mein Leben und treffe Schritt für Schritt meine Vorbereitungen für den Exit. 

Die Welt um mich herum wirkt unwirklich und doch erlebe ich mich mitten in ihr. Ich habe nur nichts mit ihr zu tun. Irgendwie. In den liebevollen Plädoyers für mein Leben von geliebten Menschen höre ich nur Vorwürfe. Vermutlich sind sie da nicht wirklich. Aus einem „Ich will dich nicht verlieren. Lass dir bitte helfen!“ wird in meinem Kopf schnell ein „Du belastest mich. Wieso fügst du mir so viel Leid zu?“. Anderen Leid zu zu fügen wäre tatsächlich das letzte, was wir gerade wollen. Wir kümmern uns nicht um unseren Tod, um Außenstehende zu verletzen, sondern weil es für uns die einzige erträgliche Lösung für den extremen Schmerz in uns darstellt. Allerdings fühlen wir seit diesem Entschluss weniger Schmerz, sondern viel mehr ruhige Gelassenheit weil ein Ende in Sicht ist. Wir können tatsächlich wieder positiv Leben, weil wir sterben werden. Vermutlich ist das die paradoxe Logik der tiefen Suizidalität. Man schreibt Abschiedsbriefe, kümmert sich um sein Testament, organisiert das Begräbnis und erledigt letzte Vorbereitungen. Gleichzeitig kann man endlich wieder leben, mit Freunden lachen und die Dinge genießen. Wir freuen uns, wenn wir bestimmte Helfer und geliebte Menschen sehen oder hören. Kontakte erleben wir mit Dankbarkeit, weil jeder, der letzte sein könnte. 

Es gibt Abmachungen und Schutzräume, die uns im Moment daran hindern unseren Plan zu verfolgen. Vielleicht finden wir das irgendwann gut. Derzeit würden wir uns eher wünschen, dass man uns diesen letzten Willen einfach lassen würde. Ist das der Moment, in dem man entscheiden muss, ob man das zweite Bein zurück auf die Erde holt oder es in die Welt des Todes nachzieht, in der man seit den Traumata immer mit einer Seite stand? 

41 Kommentare zu “Volles Leben und trauriges Sterben

  1. Wünschenswert wäre, dass es möglich werden kann, die Leichtigkeit, ihr die jetzt empfindet, mit in euer Leben zu nehmen, das ja auch irgendwann ein Ende haben wird. Man könnte jetzt Scheiße zu Gold labern und sagen ,,schau mal, dieses Gefühl ist ja da,, und kommt auch aus euch heraus, sollte das nicht Mut machen? Aber das ist sicher in diesem Zustand kein Statement, das ihr ertragen könnt oder annehmen.
    Aber genau das wünsche ich. Ein Leben mit Leichtigkeit ohne den sehr nahenden Tod.
    Ohne euch Druck zu machen, möchte ich hier lassen dürfen, dass wir euch mögen und gern lesen. Es wäre schrecklich, nach all den Jahren und all dem Kampf den Tod jetzt gewinnen zu lassen. ❤

  2. Manchmal heißt es auch: Ich will SO nicht weiterleben! Aber vielleicht kann so ein wirklich neues Leben entstehen – ein völlig anderes – das es gibt, wenn wir das ALTE loslassen (und damit meine ich jetzt nicht das Jenseitige Leben, dort müssen wir auch nur da weiter machen wo wie wir aufgehört haben).

    • Ja, das tut er wohl. Wir möchten euch für diese Zeilen danken! Sie zeigen uns durch all das Grau, dass wir mit unserem empfinden nicht alleine sind und machen Hoffnung, dass es auch damit weiter gehen kann. ❤️

  3. Jeden einzelnen Satz kann ich voll nachempfinden und mit fühlen.
    Ich weiß nur nichts hilfreiches zu sagen. Ich hoffe, für dich und deine Liebsten, dass es dir gelingen möge dein zweites Bein ins Leben nach zu ziehen. In ein Leben welches dir Lebenswert erscheint. Aber ich hätte auch Verständnis dafür, wenn du den anderen Weg wählst, weil es hier oft genug auch so ist…….ähnliche Gedanken, ähnliche „Vorbereitungen“…..
    Ich wünschte, ich wüßte irgendetwas zu schreiben, was dir hilfreich ist……

  4. Oh, liebe Sofie,
    deine Worte haben mich SO berührt … Eigentlich weiß ich gar nicht, was ich schreiben möchte. Irgendetwas, um dich zu halten … aber das KANN ich ja gar nicht.
    Ich erinnere mich, dass ich ähnliche Empfindungen hatte Ende 2017. Vor allem auch das Gefühl, dass ich das RECHT habe, zu gehen, wenn ich mich entscheide zu gehen … Ich habe damals geplant … aber wie du ja siehst, habe ich mich letztendlich NICHT dazu entschieden.
    Heute bin ich froh darüber. Aber wer bin ich, dir dazu etwas sagen zu wollen …
    Ich schreibe nur, was ich mir wünsche: Ich wünsche mir, dass alle um dich herum liebevoll auf dich Acht geben … aber vor allem, dass IN DIR jemand da ist, der leben will, der all die Pflanzen und kleinen wunderbaren Dinge in dieser Welt weiter beobachten und bewundern will, der auch liebevoll auf dich Acht geben will.
    Wie lunis schreibt: Auch ich mag dich und würde so gerne deine zauberhaften Beschreibungen weiterhin lesen und deine Tiefe spüren …

    • Danke für deinen Kommentar als Sicherheitsseil ins Leben! ❤️ Wir sind umgekehrt sehr froh, dass du noch da bist und dich letztlich anders entschieden hast. Gerade in dieser Situation merken wir aber auch, dass man in dieser Phase an eine andere Zukunft gar nicht denken kann. Wir würden uns freuen, wenn wir noch etwas länger hier mit euch allen schreiben können! Ich vermute, dass unsere Lieben daran ganz stark mitwirken werden und uns den Exit nicht so einfach machen, wie wir es uns gerade wünschen würden.

  5. Es bewegt uns sehr, was ihr gerade fühlt, auch weil wir das genau so selber erlebt haben. Bilanz ziehen, sich entscheiden und bis zum TerminX alles sehr intensiv zu erleben. Ihr habt eure Entscheidungsfreiheit und genau diese Freiheit lässt den alten Schmerz erträglicher erscheinen.
    Ihr habt aber auch die Freiheit, den TerminX um eine Woche zu verschieben und zu schauen, ob sich etwas ändert.
    Bei uns hat eine andere Innenperson rigoros übernommen und gefragt, ob ich einen Knall hätte. Denn R. wollte leben. Heute bin ich froh darüber, bin mir bewusst, dass ich immer noch neu entscheiden darf.
    Ich wünsche dir und euch, dass ihr gemeinsam die richtige Entscheidung treffen könnt. ❤️

    • Wie gut, dass es diese Innenperson gab! Von außen für dich fühle ich das ganz klar so. Ich kann mir aber auch gut vorstellen, dass die ein oder andere davon zunächst vielleicht auch gar nicht begeistert war.
      Derzeit versuche ich mir Ruhe zu gönnen. Vielleicht entsteht darüber wieder Raum sich dem Innen zuzuwenden und andere Wege zu finden.

  6. Liebe Sophie,
    mein Gedanke bei deinen Zeilen ging in eine ganz andere Richtung, und das „einfach“ weil es meine Erfahrungen sind. Ich schreibe es einfach auf, von mir, und vielleicht findest du ja Resonanz darin:
    Wenn etwas wie Suizid an einem bestimmten Tag auftaucht, völlig unvermutet und sich so dermaßen stimmig anfühlt. Es keinen aktuellen Grund zu geben scheint, etwas aktuell geschehen ist, und ich darin dann scheinbar auch noch völlig ruhig, gelassen und gefühlt okay bin, dann war es bei mir etwas (ein-)programmiertes.
    Ob das für dich stimmig ist, das kannst nur du (vielleicht mit professioneller Hilfe) herausfinden.
    Ich möchte dir den Gedanken nur gern dalassen.
    Ich wünsche dir und euch sehr da Klarheit zu bekommen, und das es am Ende das wird, was es aus euch tatsächlich ganz selbst ist.

    Viele liebe Herzens-Grüße

    • Vielen Dank! ❤️
      Deine Beschreibung hilft mir auch in mir nochmal nachzuspüren. Die Gründe in uns für den Tag x sind irgendwie verständlich und irgendwie auch nicht. Einerseits verstehe ich, dass dieser Auslöser das Fass zum Überlaufen bringt, andererseits ist die Reaktion von außen betrachtet sicher mehr als heftig und mag auch überzogen wirken.

      Liebe Grüße,
      Sofie

      • Liebe Sofie,
        wie geht es dir inzwischen? ☀️
        Ich wünsche dir sehr, dass bereits etwas Klarheit finden möglich war.
        Viele liebe Grüße 🌈✨🌻

  7. Sofie, woher weißt Du, dass eine Entscheidung wirklich eine autonome und freie eigene Entscheidung ist und in keinerlei Zusammenhang mit mind control steht?

    • Hallo Paula,
      vermutlich ist das das Problem – auch die Folgen von Mind Control geben sich ja nicht automatisch als solche zu erkennen und wirken manchmal wie freier Wille. Wenn ich der Rückmeldung von engen Freunden zuhöre, wie wir uns derzeit Verhalten, würde ich vermuten, dass irgendetwas im Hintergrund wohl läuft. Ich kann es bislang leider nur selbst nicht wahrnehmen.

      Liebe Grüße,
      Sofie

  8. Liebe Sofie, wir können das so gut nachempfinden und verstehen diesen Wunsch. Wir wünschen euch, dass ihr diese Entscheidung trefft weil ihr sie treffen möchtet und nicht weil es ein „Auftrag“ ist oder etwas anderes. Wir können so gut nachvollziehen, dass der Schmerz zu viel ist und nicht weiter ertragbar und ihr euch nur sehnlichst wünscht, dass er endlich aufhört. Wir möchten euch aber sagen, dass wir euch sehr vermissen werden wenn ihr euch dazu entscheidet. 💕
    Wir schicken ganz viel Licht!
    Liebe Grüße
    Lisa

  9. Wir haben alles gelesen, mehrfach gelesen… und möchten etwas sagen, wissen aber nicht was… fühlen uns sprachlos. Lassen nun einen Gruß da. Wir denken an dich-euch!! Wir würden euch sehr vermissen!!

  10. Liebe Sofie, ihr Lieben bunten Schmetterlinge. Wir lesen deine, eure Beiträge schon seit vielen vielen Jahren im stillen und haben uns nie getraut, dir, euch zu schreiben. Ich selbst bin gerade eben (wiedereinmal) selbst viel mehr beim Sterben als im Leben. Also, wer bin ich schon, dir, euch zu sagen, gebt niemals auf! Weil so einfach ist es eben nicht, wie allzugut kennen wir das….auch das da evtl Programme im Hintergrund laufen… Wir möchten dich/euch wissen und irgendwie am liebsten spüren lassen, wieviel ihr uns gegeben habt durch euren Blog. Eure so authentische Ausdrucksweise in Worten, war und ist eine enorme Stütze für uns. Das ist uns jetzt noch deutlicher bewusst geworden. Ich möchte dir damit aber auf GAR KEINEN FALL irgendwie Druck machen! Es ist jetzt (hoffentlich) ganz dein, euer Leben- und ich glaube fest, NUR DU,IHR HABT DAS RECHT ENDLICH FREI UND SELBST DARÜBER ZU BESTIMMEN. Zumindest Solange es wirklich eure Entscheidung ist und ihr nicht „fremdgesteuert“ seid. Falls ihr jedoch bald tatsächlich nicht mehr hier seid, wäre das für uns ein schrecklicher Verlust (obwohl wir dich ja nicht persönlich kennen), wir wären sehr sehr traurig. ABER nochmals; es geht hier nicht um uns!! Unser Leben ist für uns oft ein einziger Kampf, eine extreme Gratwanderung und dann frage ich mich oft, lohnt es sich wirklich, zu kämpfen? Ich schicke dir in Gedanken viel viel Kraft und ein Licht das dich in Wärme und Geborgenheit und Liebe hüllt und beschützt. Danke das wir an deinem, euren Lebe ein bisschen teilnehmen dürfen!!! Ihr gebt uns Mut und wir fühlen uns nicht mehr soo fest alleine. Ihr seid WICHTIG UND RICHTIG UND EINZIGARTIG UND EIN WUNDER.!!! Herzensdank!!!

    • Hallo ihr Lieben,
      euere Nachrichten haben mich sehr bewegt! Wir waren berührt von der Anteilnahme und all den lieben Wünschen, die ihr uns geschenkt habt. Im Moment fehlen mir noch etwas die Worte, aber ich möchte euch von Herzen Danken und hoffe, dass wir uns in Zukunft vielleicht an anderer Stelle wieder hören! ❤️🤗 Passt gut auf euch auf und kommt gut durch die Zeit!

  11. Liebe Sofie, ihr lieben bunten Schmetterlinge.
    Jetzt ist es uns gerade passiert, das wir eine lange Nachricht, einen Kommentar an euch geschickt haben….und jetzt ist der aber weg…nirgens zu finden. unser herz schmerzt…weil wir dir dich doch soo unbedingt wissen und spüren lassen möchten was ihr für uns seid und was wir euch wünschen. Wenn der Text nicht mehr auftaucht- schreiben wir dir morgen nochmals. Mögt ihr behütet und beschützt sein, eingehüllt in ein warmes Licht von Geborgenheit und Liebe. IHR SEID WICHTIG UND RICHTIG UND EIN WUNDER. So sehen wir euch…und ja ich weiss, so könnten wir uns auch nicht sehen. Aber in euren texten haben wir soviel gefunden was uns zutiefst berührt hat und immer noch tut. Wir würden euch ganz ganz fest vermissen. Danke für euer SEIN, für euer SO-SEIN. Ich glaube ich werde dir Worte nicht finden die beschreiben würden, was ihr uns „gegeben“ habt in all den Jahren. Herzensdank.

  12. …und genau diese „optionale“ Freiheit, es tun zu dürfen, lässt uns Tag für Tag (doch noch) auf und in dieser Welt…

    Jedoch!!! – Diese Welt wäre um Vieles ärmer ohne Euch, Eure liebenswerte Art und Eure immer-wieder-aufs-neue-bezaubernden Worte. 😘

    Liebe Grüße aus der Himbeersplitterei

  13. Liebe Sophie … Worte, mir fehlen Worte … andere haben dir hier schon viel besser geschrieben, als ich es je könnte. Darum sende ich dir nur diese Blumen 🌻🌷🌸 und meinen Wunsch, dass du doch nach Plan A, B, C, … , U, V, W, … oder Z greifst, aber das X meidest. Du schriebst: „Die Welt um mich herum wirkt unwirklich und doch erlebe ich mich mitten in ihr. Ich habe nur nichts mit ihr zu tun. Irgendwie.“ — Mag sein, dass du den Kontakt zu dieser Welt verloren hast – irgendwie. Aber dies ist sicher „einseitig“. Glaube mir, dass jene, die dich kennen, schätzen und lieben gelernt haben – diesen Kontakt nicht verloren haben. Nur weil du dich losgelöst von der Welt fühlst, heißt es nicht, dass du bei anderen im Herzen keinen Anker hast. Deine Gedanken, der Plan mit dem X … sie betrüben mich sehr … 😢 wobei ich doch nur ein stiller Leser bin. 😶 …

    • Schön von dir zu lesen! Die Gespräche mit dir bleiben mir tatsächlich immer im Gedächtnis. Es freut mich, dass du hier weiterhin mitlesen magst und immer wieder auch deine Gedanken mitteilst! 😊 Ich danke dir für deinen Zuspruch!

      Komm gut durch die Zeit und bleib gesund! 🤗🦋

  14. Liebe Sofie, vielen Dank für eure Worte und, dass ihr uns, die euren Block lesen, an all dem teilhaben lasst. Mir fehlen die Worte und all das macht mich sehr still. Ich schicke euch gedanklich ganz viel Licht. Liebe Grüsse

  15. Liebe liebe Sofie und alle die es in dir gibt, alle wunderbare Schmetterling. Ich bin in Gedanken so so soo fest bei dir, jeden Tag, jede Stunde. ich weiss es klingt total egoistisch aber bitte gib nicht auf, das hat die dunkle Seite sowas von NICHT verdient. Sie dürfen dich nicht komplett zerstören. irgendwo tief drin in dir drin gibt es ein kleinen wunderschönen Kristall, vielleicht ist das deine Seele ich weiss es nicht, aber dieser Teil ist unzerstörbar. Das sage ich mir selbst immer wieder weil ich suizidgedanken sowas von gut kenne. Bitte gib nicht auf. Du hast uns soviel gegeben,ihr seit die ersten „viele“ die wir kennengelernt haben (und das gerade zu einer Zeit der eigenen abgrundtiefen Tiefen)

    In Harry Potter helfen wir manchnmal die Zeilen wo es darum geht das Voldemort und seine gefährten genau das so abstosst von harry.mit das meine ich, das er liebe in sich trägt- und das ist wie gift für voldemort, das ist es was ihm angst macht an harry.
    so zumindest verstehen wir es…

    Wenn du an Engel glaubst so rufe ich sie zu dir, zu euch, das sie euch einhüllen mögen und beschützen mögen und vorallem euch fühlen lassen wie UNGLAUBLICH ihr GELIEBT seitd!! Immer! Always!

    du bist so vieles, du bist nicht nur deine gefühle, du soo bist vielmehr. Ich versuche nachzuempfinden wie es dir geht…ich selbst kenne ähnliche Zustände nur zu gut…..
    darf ich irgendetwas für dich tun?
    Du bist uns wichtig und du hast uns schon so viel geholfen.
    Aber ich weiss, das lässt sich leicht sagen. Wenn man soweit unten ist, spielt dies meist alles keine Rolle mehr.
    deine Liebe hat niemand mehr verdient als Du selbst.
    aber ich weiss „Liebe“ ist total schwierig zu spüren,zu formen.

    Ich weiss nicht, kennt ihr die Musik von SEOM? da gibts ein Song der heisst Licht oder ein anderer der heisst WUNDERVOLL.

    Ich bin in Gedanken bei euch und wümsche mir sooooooo fest das ihr in eurem Inneren ein bisschen Frieden finden dürft.
    Ihr seid ein Geschenk des Lebens an uns,also danke.
    Fühlt euch liebevoll umarmt (falls wir das dürfen) wenn nicht ist auch ok.

    • Hallo ihr Lieben,
      wir danken euch für diese wunderbaren Worte! Es berührt uns sehr, dass wir für euch diese Bedeutung haben dürfen. Ihr habt uns alleine damit ein sehr wertvolles Geschenk gemacht und uns ein Stückchen durch diese Impulse getragen. 🧡

      Harry Potter hat viele ganz tolle Parallelen zu einem Leben nach ritueller Gewalt. Wir mögen die Wortzaubereien von J.K. Rowling sehr. Offenbar geht es euch da ganz ähnlich. Ihr habt vollkommen recht – letztlich ist es die Liebe, die uns stärker macht als die Täter.

      Wir wünschen euch ein schönes Wochenende und hoffen ihr seid wohl auf!

      Liebe Grüße,
      Sofie

Kommentar verfassen: Entscheidest du dich für das Absenden eines Kommentars wird deine IP-Adresse, deine E-Mail-Adresse, dein Name und ggf. deine angegebene Webseite in einer Datenbank gespeichert. Mit dem Klick auf den Button "Kommentar absenden" erklärst du dich damit einverstanden.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.