Was Traumaverarbeitung und wiederkäuende Kühe gemeinsam haben

Manchmal tauchen nach einiger Zeit wieder Themen auf, von denen man dachte, dass man sie schon durchhätte. Vielleicht hat man sogar in der Therapie einige Stunden ganz schön daran geknabbert und viel Energie investiert, um davon zu heilen. Irgendwann ist es dann abgeflacht und man dachte es wäre geschafft. Man hat ein Ereignis überwunden.

Umso erschrockener ist man dann, wenn es plötzlich und unerwartet wieder vor der Tür steht und mit seinem Schmerz anklopft. Hab ich versagt? Versagt die Therapie? Wird es nie gut sein? Wieso um alles in der Welt kommt das einfach immer wieder!? Kann es nicht endlich ruhen!?

Nein, du hast nicht versagt! Im Gegenteil! Traumatische Erfahrungen sind sehr vielschichtig und in Gehirn und Körper auf ganz unterschiedlichen Ebenen gespeichert. Wenn wir sie „verdauen“ wollen, ist es manchmal wie bei einer Kuh mit ihren vielen Mägen. Eine Zeit lang wird das Material innerlich hin und her bewegt und im Nervensystem mit unterschiedlichen „Verdauungsstoffen“ versetzt. Solange diese inneren Prozesse ablaufen bekommen wir oft weniger bewusst etwas davon mit. Irgendwann gilt es dann die nächste Stufe der Verarbeitung zu erreichen. Dafür kommt der ganz alte Mist noch einmal hoch ins Bewusstsein, wird erneut durchgekaut, weiter zerkleinert und anschließend wieder im inneren weiter prozessiert, bis die nächste Ebene der Heilung ansteht.

Wenn es dir so geht, erschreck‘ dich nicht! Du bist nur auf dem nächsten Heilungsschritt angelangt und deinem Ziel ein Stückchen näher. Das ist kein Rückfall, sondern die Einladung zu weiterem Fortschritt. Vielleicht war zunächst noch viel Mental einzuordnen und jetzt sind weitere emotionale Schichten dran oder der Körper mag dir noch etwas zeigen. Vielleicht kommen auch neue Innenpersonen dazu, die etwas zu dem Thema wissen, weil die Dissoziation abnimmt.

Kühe müssen das, was sie aufgenommen haben immer wieder durchkauen. Nicht, weil sie beim ersten Mal versagt haben, sondern weil der Körper schlicht in diesen Etappen verdaut. Eines ist dabei auch klar: Irgendwann sind sie wirklich durch! Bei der Heilung traumatischer Erfahrungen gilt das gleiche.

Heilung ist ein Prozess und du/ihr macht das prima!

4 Kommentare zu “Was Traumaverarbeitung und wiederkäuende Kühe gemeinsam haben

Kommentar verfassen: Entscheidest du dich für das Absenden eines Kommentars wird deine IP-Adresse, deine E-Mail-Adresse, dein Name und ggf. deine angegebene Webseite in einer Datenbank gespeichert. Mit dem Klick auf den Button "Kommentar absenden" erklärst du dich damit einverstanden.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..